Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Handys im Winter

Wetterfest: Mit dem Handy durch den Winter

Klirrende Kälte macht nicht nur Autos und Heizungen zu schaffen - auch Handys können unter den niedrigen Temperaturen leiden. Doch wer weiß, wie er sein Mobiltelefon winterfest macht, braucht sich vor der frostigen Jahreszeit nicht zu fürchten. handytarife.de gibt Tipps, wie man das Handy vor Kälte schützt.

Vielen Nutzern ist gar nicht bewusst, dass die winterlichen Temperaturen sich negativ auf die Funktionalität ihrer Handys auswirken können. Nicht nur der Akku leidet unter den kühlen Wetterverhältnissen, auch das Display - vor allem bei empfindlichen Smartphones - kann bei Minusgraden in Mitleidenschaft gezogen werden. Doch mit wenigen Tipps kann man als Handynutzer viel dafür tun, mit seinem Mobiltelefon gut und sicher durch den Winter zu kommen.

Welche Gefahren drohen dem Handy?

In erster Linie gilt es im Winter, den Akku vor großer Kälte zu schützen. Denn sinken die Temperaturen, nimmt auch die Lebensdauer des Handy-Akkus ab. Dies hat sowohl Auswirkungen auf die Standby- als auch auf die Sprechzeiten des Mobiltelefons.

Ebenso kann das sensible Touchscreen-Display von modernen Smartphones erheblich unter der Kälte leiden. Reaktionsstörungen können die Folge sein. Auch kann es beim Bildschirm eines Mobiltelefons bei starken Temperaturschwankungen zu Rissen kommen. Die Herstellergarantie deckt derartige Schäden leider nicht ab. Starke Temperaturunterschiede können beispielsweise entstehen, wenn man mit dem Handy von der Kälte draußen nach drinnen ins Warme kommt. Wer derartige Display-Defekte reparieren möchte, muss dafür mehr als 100 Euro auf den Tisch legen.

Auch Kondenswasser, welches ebenfalls durch Temperaturschwankungen entstehen kann, kann die Funktionalität des Mobiltelefons beeinträchtigen. Generell sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät nicht zu sehr der Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Ein Telefonat im Schneegestöber kann sich also negativ auf die empfindliche Elektrik der Geräte auswirken. Leise rieselnde Schneeflocken können schnell zu Nässe führen, die ins Gehäuse des Handys eindringt und es schädigt.

Wie schütze ich mein Handy?

© Deutsche Telekom

Nach Möglichkeit sollte es vermieden werden, das Mobiltelefon über einen längeren Zeitraum Kälte und Feuchtigkeit auszusetzen. Eine geeignete Variante, das Handy mit sich zu führen, ist beispielsweise, es in der Jackeninnentasche, nah am Körper aufzubewahren, wenn man in der Kälte unterwegs ist. Ebenso geeignet ist eine warme Stelle in den Untiefen der Handtasche oder des Rucksacks.

Neigt sich der Akku dem Ende, schließen Sie das kalte Gerät nicht sofort an das Ladegerät an. Lassen Sie das Handy und damit den Akku zunächst wieder auf Zimmertemperatur aufwärmen. Denn ein zu kalter Akku kann wesentlich weniger Energie aufnehmen, als ein warmer. Am besten legen Sie das Handy zum Aufwärmen in einen nicht all zu stark beheizten Raum, damit sich kein Kondenswasser bildet.

Mit dem Handy durch den Sommer - Hitzeschutz für Smartphone und Co.

Wer im Winter längere Gespräche an der frischen Luft führen will, sollte sich bei Schneetreiben oder Regen lieber unterstellen. Ist dies nicht möglich, sorgt ein Headset für ein entspanntes Gespräch, während das Handy sicher, warm und trocken im Mantel schlummert.

Auch Handyhüllen und Taschen können das Mobiltelefon schützen. Sie verringern die Gefahr von Bruchschäden und das Eindringen von Nässe.

Handys für Extremsituationen

Wer viel im Freien unterwegs ist, sei es beruflich oder privat, könnte in Erwägung ziehen, sich ein spezielles Outdoorhandy zuzulegen. Diese Geräte sind extra mit Hinblick auf extreme Witterungsverhältnisse und starke Belastung entwickelt worden. Natürlich muss man dafür hinsichtlich Design und Funktion ein paar Einbußen in Kauf nehmen. Doch auch aktuelle Modelle mit Touchscreen sind verfügbar. Bei einem Outdoor Handy erhält man ein Mobiltelefon mit robustem Gehäuse, dem Stöße, kalte Temperaturen und Nässe kaum etwas anhaben können.

Die besten Outdoor-Handys in der Bestenliste

Gut schützen und dem Wetter trotzen

Wie man sieht, ist es gar nicht so schwer, sein Handy wetterfest zu machen und gut geschützt durch den kalten Winter zu kommen, ohne Temperatur- oder Nässe bedingte Probleme mit dem Mobiltelefon zu bekommen. Warmhalten und schützen ist die halbe Miete. Wenn doch mal ein Malheur passiert ist, gibt es einige Wege, um den Schaden zu begrenzen und das Handy wieder fit zu machen.

 Weitere Tipps zur Behebung allerlei Handy-Wehwehchen



Anzeige:
Handy Tarifrechner

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Bezahlen mit dem Handy
Mobile Payment auf dem Vormarsch. So bezahlen Sie mit dem Handy und können Ihr Portemonaie getrost Zuhause lassen.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Handys im Winter - handytarife.de 1998-2017  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr