Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Handy News


© wolterfoto

Telekom präsentiert neue Optionen statt neuen Tarifen

Die Deutsche Telekom übernimmt von der US-Tochter T-Mobile die Idee des unbegrenzten Streamings von Musik und Videos und führt die zubuchbare Option StreamOn ein. Wie Sie die neuen Angebote nutzen können und was es Sie kostet hat handytarife.de bei der Pressekonferenz in Bonn für Sie in Erfahrung gebracht.

EntertainTV wurde bei der Internationalen Funkausstellung 2016 in Berlin vorgestellt und hat mittlerweile 600.000 Abonnenten. Mit diesem Angebot können Kunde selber entscheiden, wann sie zum Beispiel den Blockbuster eines TV-Senders, der eigentlich um 20:15 Uhr startet, anschauen wollen. Doch die Telekom ist trotz des Erfolgszuges von Video-on-Demand davon überzeugt, dass lineares Fernsehen nicht tot ist, wenn durchschnittlich 4 Stunden am Tag ferngesehen wird.

 

StartTV – Konkurrenz zu DVB-T2

 

Darum führt die Deutsche Telekom ab 2. Mai StartTV ein. Das ist Fernsehen mit 22 Sendern in HD und 100 Sendern insgesamt für 2 Euro im Monat für Kunden mit einem Internetanschluss des Bonner Telekommunikationskonzerns mit bis zu 16 Mbit/s. Wer sich bis 31. August für das TV-Streaming entscheidet, bekommt es ein Jahr lang kostenlos inklusive des Miet-Receivers, der sonst 2,95 Euro im Monat oder einmalig 79,99 Euro kostet. Vorteil ist dabei gegenüber anderen TV-Streaming-Diensten die klassische Fernbedienung.

 

Das Angebot kostet mindestens mit einem Festnetz- und Internetanschluss inklusive StartTV oder Entertain TV 19,95 Euro monatlich. Es wird ein zubuchbares Paket mit weiteren 24 HD Sendern geben und der Zugang zu Videoload und PayTV sollen folgen.

 

„Datenvolumen ist das Benzin des Smartphone-Motors.“

 

Die Telekom hat bei mittlerweile 1.000.000 Buchungen der Dayflat Unlimited seit der IFA festgestellt, wie wichtig Datenvolumen und das verhindern der Drosselung für die Kunden ist. Das erklärte auch der auf die Bühne geholte Azubi als Vertreter der jungen Generation. Darum setzt die Deutsche Telekom auf die zubuchbare Option StreamOn für Kunden ab dem MagentaMobil M Tarif von 2016, an dem sich nichts geändert hat. Dabei konnte sich Michael Hagsphil, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland GmbH, einen Seitenhieb zu Vodafone nicht verkneifen. Denn die Düsseldorfer legen einfach nur mehr Datenvolumen zu ihren neuen Tarifen hinzu, die ab dem 11. April erhältlich sind.

 

Die Telekom bietet StreamOn ab dem 19. April an. Dann können Partnerinhalte konsumiert werden, ohne dass diese das Datenvolumen verringern. Dazu müssen die Inhalte von Apple Music, Napster, Radioplayer, JUKE, EntertainTV, Sky, Netflix, SpiegelOnline, FAZ, Kicker, Chip, ZDF, Amazon Video, YouTube, 7TV, N42Welt und FUNK über die App des Anbieters aufgerufen werden. Zum Start des Angebots sind Spotify, Soundcloud, Google Play Music/Movies, TuneIn Premium, Amazon Music und Twitter keine Partner des Angebots, die aber bei dem Angebot von T-Mobile in den USA dabei sind. Facebook gehört weder dort noch hier zu den Partnern. FCBTV vom FC Bayern München stellte bei der Pressekonferenz in Aussicht auch bald dazugehören zu wollen.

© Deutsche Telekom AG

Musik und Videos sind nur im Inland abrufbar, ohne dass sich dabei das Datenvolumen verringert. Wurden die Inklusivdaten der Magenta-Tarife anderweitig aufgebraucht, gilt die Drosselung auch für StreamOn und ist dann praktisch nicht mehr nutzbar. Cover, Werbung, Spiele, Software, Texte und andere Inhalte, die nicht direkt zum Angebot des Audio- und Videostreamings gehören, werden stets vom Datenvolumen geladen. Die Telekom versichert, dass sie niemanden diskriminiert, jeder Partner werden kann, doch die genauen Bedingungen wurden nicht genannt. Denkbar erscheint hier, dass sich die Telekom ihren Platz als Plattformanbieter sichern will, und damit einen besseren Überblick über das Nutzungsverhalten ihrer Kunden bekommt.

 

In den Tarifen MagentaMobil M, MagentaMobil M Friends, Family Card M kann die Option StreamOn Music kostenlos gebucht werden. Sie gilt für Audio-Streaming, wobei die Telekom die Angabe schuldig bleibt, ob dies für alle Qualitätsstufen gilt. Die Tarife MagentaMobil L, MagentaMobil L Friends, Family Card L, MagentaMobil L Plus, MagentaMobil L Premium, MagentaMobil L Plus Premium ermöglichen die kostenlose Nutzung von StreamOn Music & Video in einer mit DVD vergleichbaren Qualität. Das entspricht in etwa 480p, liegt also deutlich unter HD. Fraglich ist dabei auch, wenn man nun unterwegs ein Video in HD schauen möchte, wie das funktioniert, wenn StreamOn hinzugebucht wurde.

 

One more thing - MagentaEins 10.0

 

Wer das Kombipaket aus Festnetz-, Internetanschluss und Mobilfunkvertrag bei der Telekom nutzt und damit MagentaEins-Kunde ist, kann ab dem MagentaMobil M Tarif die Option „StreamOn Music & Video Max“ kostenlos hinzubuchen und bekommt dann exklusiv die Inhalte in einer mit HD vergleichbaren Qualität, also 720p, zur Verfügung gestellt.

 

  Die Tarife der Telekom finden Sie in unserer Anbieter-Übersicht


Anzeige:
Weitere News:

Handy Tarifrechner

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Bezahlen mit dem Handy
Mobile Payment auf dem Vormarsch. So bezahlen Sie mit dem Handy und können Ihr Portemonaie getrost Zuhause lassen.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Handy News - handytarife.de 1998-2017  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr