Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Magazin


© wolterfoto

Tipps und Tricks für bessere Handy-Videos

Egal ob beim Spaziergang, in der Schule oder bei der Hochzeit - die Handykamera kommt immer öfter zum Einsatz. Kein Wunder - sie ist klein und handlich und man hat sie fast immer dabei. Allerdings lässt die Qualität der Handy-Videos häufig zu wünschen übrig. handytarife.de zeigt Ihnen, wie Sie ab sofort bessere Handy-Videos drehen.

Grundsätzlich gelten für Handyvideos die gleichen Regeln wie für Fotos: Sie benötigen ausreichend Speicherplatz, die Kamera sollte 720p oder 1080p (Full HD) Auflösung aufzeichnen können und die Umgebung sollte nicht zu dunkel sein. Mehr Tipps zu besseren Handy-Fotos finden Sie übrigens in unserem Ratgeber "Tipps und Tricks für schöne Urlaubsfotos mit dem Handy".

Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Tipps, mit denen Ihre Handy-Videos zum echten Hingucker werden:

Alles senkrecht?

Eigentlich logisch aber nicht immer bedacht wird, dass Ausgabemedien wie Fernseher, Bildschirm und Co. Querformate sind. Das Handy muss bei der Aufnahme also immer waagerecht gehalten werden, damit man sich die Videos hinterher im passenden Format ansehen kann.

Verwackelte Aufnahmen

Handy-Videos verwackeln leicht, denn in den seltensten Fällen wird ein Stativ eingesetzt. Für mehr Stabilität kann man die Arme während der Aufnahme in der Hüfte abstützen und diese so als Stativ verwenden. Gerade beim Schwenken verwackelt das Bild so deutlich weniger. Zu schnelle Bewegungen und Schwenks sollte man jedoch in jedem Fall vermeiden, da diese nur ungenau wiedergegeben werden. Inzwischen verfügen einige Handykameras, wie die des Nokia Lumia 920, über einen integrierten Bildstabilisator, der die Bewegungen ausgleicht.

Zoomen

In der Regel haben Handykameras kein optisches Zoom. Das oft vorhandene digitale Zoom sorgt allerdings nur dafür, dass der Bildausschnitt vergrößert wird - die Auflösung wird dementsprechend schlechter. Insofern sollte man bei Handyvideos besser einen Schritt vortreten, wenn man Objekte größer zeigen möchte, und möglichst wenig zoomen.

  Link-Tipp: Smartphones mit Full-HD-Video im Test

 

© wolterfoto

Hintergrundgeräusche

Da Handys nicht über Richtwirkung verfügen - das heißt sie nehmen Geräusche aus jeder Richtung auf - sind die Hintergrundgeräusche oft recht laut und störend. Um dies zu vermeiden, sollte man einerseits eine möglichst ruhige und windstille Umgebung zum Filmen wählen und zum anderen auch darauf achten, dass man die Hand, die das Handy festhält, so wenig wie möglich bewegt. Denn auch die Geräusche am Handy selbst werden mit aufgenommen.

Nachbearbeitung

Gespeichert werden die Handy-Aufnahmen in der Regel in dem Dateiformat 3gp. Zum Abspielen auf anderen Medien müssen sie daher zunächst in gebräuchlichere Formate wie MP4 oder avi umgewandelt werden. Im Internet finden sich zahlreiche kostenlose Converter, die diese Aufgabe übernehmen.

Auch wenn einige Handys über Bearbeitungsfunktionen für Videos verfügen, lassen sich die Aufnahmen besser am Computer bearbeiten, wo man sie deutlich größer ansehen kann. Zum Schneiden und Vertonen der Handy-Videos gibt es ebenfalls zahlreiche kostenlose Programme wie Avidemux, Virtual Dub, iMovie oder dem Windows Movie Maker. Mit einem Schnittprogramm lassen sich zum Beispiel auch schlechte Tonaufnahmen entfernen oder durch andere Aufnahmen ersetzen.

  Photoshop auf dem Tablet

Um sich mit den Schnittprogrammen vertraut zu machen, werden im Internet zahlreiche Anleitungen, sogenannte Tutorials, angeboten, die die Funktionen Schritt für Schritt erklären.

Was Sie sonst noch beachten sollten

Handyvideos sind schnell gemacht und lassen sich mit wenigen Klicks ins Internet hochladen. Allerdings gibt es dabei einige Dinge zu beachten: Filmen Sie Menschen, so benötigen Sie in der Regel deren Einverständnis dafür, die Videos zu verbreiten, denn hier gilt das "Recht am eigenen Bild". Hinterlegen Sie das Video mit Musik, sind außerdem die Urheberrechte zu berücksichtigen.

Beherzigen Sie unsere Tipps - und bereichern Sie das Internet (oder das nächste Treffen mit Ihren Freunden) durch schöne, mit dem Handy oder Smartphone selbst gefilmte Videos!

  Top 10 der besten Foto-Handys im Vergleich



Anzeige:
Kommentare mit Disqus
Handy Tarifrechner

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Bezahlen mit dem Handy
Mobile Payment auf dem Vormarsch. So bezahlen Sie mit dem Handy und können Ihr Portemonaie getrost Zuhause lassen.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Magazin - handytarife.de 1998-2016  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr