handytarife.de Home Mobilfunk Award
Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



LG Handy Testberichte

LG G Flex (D955) 32GB

Android | 6 Zoll | 13 MP
handytarife.de Testurteil:
(4,0)
User Bewertung:
(4,3)
Experten Bewertung:
(3,9)
Durchschnitt:
(4,1)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
3.9951

LG G Flex (D955) 32GB im Test – gebogenes Riesen-Smartphone

Das LG G Flex ist das erste in Deutschland erhältliche Smartphone mit gebogenem Display – und allein deshalb schon etwas besonderes. Neben der gebogenen Form ist auch die „selbstheilende“ Rückseite ein Alleinstellungsmerkmal des Phablets. Aber auch die technische Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen. Wie sich das LG G Flex im Alltag schlägt verrät der ausführliche Test von handytarife.de. 

Bei den inneren Werten fährt LG so ziemlich alles auf, was ein aktuelles High End Smartphone haben muss: Schneller Quadcore-Prozessor mit 2,26 Gigahertz Taktung, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, 32 Gigabyte interner Speicher, LTE, eine 13 Megapixel Kamera mit optischem Bildstabilisator und ein 3.500 Miliampere starker Akku. Doch natürlich ist das nicht alles, was entscheidet, ob ein Smartphone nun taugt oder nicht. LG hat außerdem kleine, aber sinnvolle Anpassungen an der Nutzeroberfläche vorgenommen und mit dem Rear Key Konzept (Tasten an der Rückseite) und dem Knock Feature (Entsperren durch Klopfen aufs Display) zwei Elemente integriert, die die Bedienung des Riesen-Smartphones erleichtern sollen.


Verarbeitung & Design: Ein echter Hingucker!


Es ist schon ein Hingucker, das LG G Flex. Wo immer ich es aus der Tasche ziehe - ja, es passt wunderbar in die Hosentasche und schmiegt sich durch die gebogene Form auch wunderbar an, ohne zu drücken - ziehen das Handy und ich die Blicke auf uns. Ich werde oft gefragt, was für ein Handy ich denn da habe, aber selten war das Interesse so groß wie beim G Flex. Die auffällige Optik wird ergänzt von der guten Verarbeitung, denn trotz Plastikrückseite macht das Phablet einen wertigen und stabilen Eindruck.


LG G Flex
 
Das LG G Flex ist derzeit eines der größten Smartphones auf dem Markt.

Die selbstheilende Rückseite sorgt dafür, dass kleine Kratzer, wie sie im Alltag beispielsweise dann entstehen, wenn man Handy und Schlüssel zusammen in der Hosentasche hat, wie von Zauberhand verschwinden. Das funktioniert auch tatsächlich. Tiefere Kratzer bleiben sichtbar, werden aber deutlich schwächer. Außerdem sorgt das Material der Rückseite dafür, dass das Handy nicht einfach aus der Hand gleitet, sondern gut darin liegt - was bei der Größe (6 Zoll Display!) wichtig und richtig ist. Ein Wort zur Sprachqualität: LG gibt an, dass die gebogene Form sich positiv auf die Sprachqualität auswirken soll, weil das Mikrofon näher am Mund ist. Ob das tatsächlich der Fall ist, lässt sich schwer sagen, über die Sprachqualität konnte ich jedoch nicht meckern, im Gegenteil: Der Anrufer oder Angerufene am anderen Ende der Leitung war immer top zu verstehen und dank des ausdauernden Akkus werden auch Dauer-Telefonierer mit dem G Flex glücklich.


Bedienung: Sinnvolle Bedienelemente


Mit der Bedienung ist das so eine Sache. Einhändig war es mir im Test nicht möglich beispielsweise eine SMS zu schreiben. Dessen sollte man sich bewusst sein. (Es gibt die Option, die Tastatur zu verkleinern, wodurch einhändiges Tippen möglich wird, aber ich wurde damit nicht so recht warm.) Dafür hat man aber auch ein großes Display, was vor allem beim Surfen oder Spielen sehr angenehm ist. Apropos Display: Das ist auch der Schwachpunkt des LG G Flex, denn mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und einer Pixeldichte von 245 ppi ist die Darstellung vor allem von Videos oft unscharf und pixelig. (Wir haben mal direkt mit dem HTC One 2013 verglichen, das eine deutlich bessere Darstellung bietet.)


LG G Flex
 
Durch die gebogene Form schmiegt sich das Handy beim Telefonieren ans Gesicht an.

Das ist wirklich schade, denn es schwächt den ansonsten sehr guten Gesamteindruck doch ab. Allerdings fällt das schwache Display beim Lesen überhaupt nicht auf, die Schrift wurde immer scharf und sehr deutlich dargestellt und auch längere Texte lassen sich problemlos und ohne allzu große Anstrengung lesen. Richtig gut gefallen hat hingegen das Rear Key Konzept: Das G Flex hat - wie beispielsweise auch das LG G2 - die Tasten (Power Button, laut und leiser) an der Rückseite, mittig angebracht und daher sehr gut erreichbar. Gerade bei der Größe des Handys ist das wirklich sehr hilfreich. Und auch das Knock Feature, mit dem das Display durch zweimaliges Klopfen entsperrt werden kann, ist eine sinnvolle Erweiterung, die ich zukünftig sehr vermissen werde.


Da ich kürzlich gefragt wurde, ob man so nicht vielleicht versehentlich mal jemanden anruft, will ich darauf noch kurz eingehen. Im Test ist das nie passiert. Denn selbst wenn man aus Versehen auf den rückseitigen Power Button kommt oder sich anstößt und das Handy meint, man hätte geklopft muss man trotzdem noch wischen, um auf das Handy zugreifen zu können. Durch das Klopfen wird nur das Display beleuchtet, man sieht die Uhrzeit, Datum etc. Neben Knock Feature und Rear Key Konzept hat LG dem G Flex weitere sinnvolle Extras spendiert, beispielsweise der Gästemodus und verschiedene Multitaskting-Funktionen. Außerdem ist es LG gelungen, trotz des riesigen Displays ein überaus ausdauerndes Smartphone zu bauen, bei durchschnittlicher Benutzung kommt man locker sogar über zwei Tage.



Anzeige:
Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© LG Handy Testberichte - handytarife.de 1998-2016  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr