Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Nokia Handy Testberichte

Nokia Lumia 925

Windows Phone | 4.5 Zoll | 8.7 MP
handytarife.de Testurteil:
(4,1)
handytarife.de User-Meinungen:
(5,0)
User Bewertung:
(4,3)
Experten Bewertung:
(4,3)
Durchschnitt:
(4,4)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
4.0851

Nokia Lumia 925 im Test: Metall, das glänzt

Nokia bringt mit dem Lumia 925 ein Smartphone, das von einem 1,5 Gigahertz Dual-Core Prozessor mit 1 Gigabyte Arbeitsspeicher angetrieben wird. Das 4,5 Zoll große AMOLED-Display hat eine Pixeldichte von 331,72 ppi bei einer Auflösung von 1280 x 768 Bildpunkten. Angeboten wird das Handy mit 16 GB internem Speicher bzw. exklusiv bei Vodafone mit 32 GB. Gefunkt wird nicht nur auf allen gängigen WLAN-Standards, HSDPA mit bis zu 42,2 Mbit/s  und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s, sondern auch über den Daten-Turbo LTE. 

Ein Facelift ist in der Automobilindustrie Gang und Gäbe, um den Verkauf eines angestaubten Modells wieder etwas anzukurbeln. Dabei wird in der Regel die Technik minimal verbessert und in erster Linie das Äußere aufgehübscht. Selbe Herangehensweise - andere Branche: Nokia hat sein Lumia 920 „facegeliftet“ und in Lumia 925 umgetauft. Ob diese Diversifikation des Portfolios von Nokia eine nachvollziehbare Ergänzung oder der Marktstart eines überflüssigen Nischenprodukts ist, klärt der Testbericht von handytarife.de.



Design und Verarbeitung: Haptische Verbesserung mit Schwächen im Detail


Im Vergleich zum Lumia 920 verändern sich die Maße des 925 marginal in Länge und Breite. Die 129 Millimeter mal 70,6 Millimeter der Neuerscheinung stehen 130,3 Millimeter mal 70,8 Millimeter des Vorgängers gegenüber. Allerdings ist das Lumia 925 wesentlich flacher und leichter. 8,5 statt 10,7 Millimeter und 139 statt 185 Gramm machen sich deutlich bemerkbar. Das Display wird von Corning Gorilla Glas 2 geschützt, das sich mit seinem abgerundeten Rand nahtlos einfügt. Das kann man von der Polycarbonat-Rückseite leider nicht behaupten, die unschöne Spaltmaße aufweist.


Nokia Lumia 925
 
Akkuschonende Uhrzeitanzeige dank AMOLED-Display

In dem schicken, eloxierten Aluminiumrahmen befinden sich rechts die Lautstärkewippe, der Power-Knopf und der Auslöser für die Kamera. Oben sind die 3,5 Millimeter Klinkenbuchse, der Micro-USB-Anschluss und der Einschub für die Micro-SIM-Karte. Diese wird durch eine Abdeckung geschützt, die sich mit einer mitgelieferten Nadel öffnen lässt. Sollte diese mal verloren gehen empfiehlt Nokia in seinen FAQs für alle Schreibtisch-MacGyver eine Büroklammer umzufunktionieren.


Bedienung: Ausreichend Power, kabelloses Laden optional


Auch die Hardware unterscheidet sich nur geringfügig. Den Qualcomm Snapdragon S4 Dual-Core Prozessor mit 1,5 GHz pro Kern und 1 GB RAM kennen wir bereits aus dem Lumia 920 und die Kombination verrichtet auch in dem schlanken Ableger gute Dienste. Der Akku wurde erneut fest verbaut und hat ebenfalls eine Kapazität von 2000 mAh, allerdings fiel der Schlankheitskur die Möglichkeit, das Handy per Induktion zu laden, zum Opfer und kann nur durch eine optional erhältliche Abdeckung in Weiß, Schwarz, Gelb oder Rot für 39,90 Euro nachgerüstet werden.


Nokia Lumia 925
 
Übrtragung des Telefonbuchs von Android zum Windows Phone per Bluetooth

Nokia will den Umstieg auf ein Lumia-Handy erleichtern, indem man seine Kontakte vom alten Mobiltelefon per Bluetooth importieren kann. Mit anderen Dateien, wie Fotos und Musik, funktionierte dies im Test leider nicht, wobei je nach Nutzungsverhalten dafür auch schon der Speicherplatz zu klein sein könnte. Das Feature „Data-Sense“ ist neu und ermöglicht dem Nutzer die genaue Überwachung seines Datenvolumens im Mobilfunknetz, wie im WLAN, und enthält die Option einen Wert einzustellen, ab welchem Datenverbrauch der Nutzer informiert werden möchte.

„Nokia Glance Screen“ zeigt auf dem Standby-Screen permanent die Uhrzeit an. Dass diese Funktion nicht zum Akku-Fresser mutiert, liegt an der AMOLED-Technologie, bei der für die Anzeige des schwarzen Hintergrundes keine Energie aufgewendet werden muss. Des Weiteren lässt sich das Display nun nicht mehr nur über den Ein-/ Ausschalter einschalten, sondern auch durch zweimaliges Berühren des Touchbildschirms. Diese Funktionen werden die Lumia-Modelle 520, 620, 720, 820 und 920 aber auch durch das bald zu erwartende Amber-Update erhalten.



Anzeige: <
Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© Nokia Handy Testberichte - handytarife.de 1998-2016  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr