Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Top Smartphone Kameras

Apple macht Boden gut

Wie jedes Jahr hat sich die Smartphone-Elite, diesmal bestehend aus Apple iPhone 7, Samsung Galaxy S7 Edge, Huawei P9 und HTC 10, in der Redaktion von handytarife.de eingefunden, um sich einem harten Vergleichstest zu stellen. Es geht um die Krone der besten Fotohandys 2016 und nie war die Entscheidung so schwer, wie in diesem Jahr.

Die digitale Fotografie ist längst im Alltag angekommen. Der Branchenverband Bitkom hat in einer Umfrage ermittelt, dass neun von zehn Deutschen ihre Fotos digital aufnehmen. Herumgezeigt werden die Bilder dann von mehr als jedem Zweiten über Messenger und die Sozialen Netzwerke. WhatsApp, Snapchat, Facebook und Instagram setzen mehr und mehr oder gar ganz auf die visuelle Kommunikation durch Fotos und Videos. Dazu tragen die immer besseren Kameras in unseren Mobiltelefonen bei, die handytarife.de seit 2011 jährlich einem direkten Vergleichstest unterzieht. Aber auch die Anbindung an schnelles, mobiles Internet mit einem ausreichenden Datenvolumen, um Bild-Dateien zu verschicken und herunterzuladen sorgen für einen regen Austausch der Momentaufnahmen.

 

Die Kontrahenten
 

© handytarife.de

Der einstige Klassenprimus hat in den letzten beiden Jahren etwas Federn gelassen und lauert auf die Revanche gegen seine diesjährige Konkurrentenriege aus Asien. Dazu beitragen könnte insbesondere der optische Bildstabilisator, der nun nicht mehr nur in der Plus-Variante verbaut wird.

 

Zum ausführlichen Testbericht des Apple iPhone 7

 

© handytarife.de

Neuer Name, neues Glück hieß es bei HTC nach der Päsentation des neuen Flaggschiffs beim Mobile World Congress im Februar diesen Jahres in Barcelona. Überzeugen konnte das Handy mit hervorragenden Klangeigenschaften in unserem Alltagstest bereits. Nun muss es sich seiner Konkurrenz direkt stellen.

 

 Zum ausführlichen Test des HTC 10

 

© handytarife.de

Die Chinesen sorgten im Frühjahr für Furore, als sie das Huawei P9 in Zusammenarbeit mit dem Kamera-Spezialisten Leica vorstellten. In diesem Vergleich ist dieses Smartphone das einzige, das auf einen optischen Bildstabilisator verzichtet und dafür auf gleich zwei Linsen auf der Rückseite setzt.

 

Zum ausführlichen Testbericht des Huawei P9

 

© handytarife.de

Mal von den Störfeuern mit dem Note 7 abgesehen, kann Samsung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Denn die diesjährigen Mobilfunk-Awards für den besten Hersteller und mit dem Galaxy S7 als bestes Handy gingen an die Südkoreaner.

 

Zum ausführlichen Testbericht des Samsung Galaxy S7 Edge

 

Die Bestenliste: Die Top Smartphone-Kameras 2016

 

  1. Samung Galaxy S7 Edge - 23 Punkte
  2. Apple iPhone 7 - 19,5 Punkte
  3. Huawei P9 - 16 Punkte
  4. HTC 10 - 10 Punkte

 

Zustande kam dieses Ergebnis durch die Bewertung von acht verschiedenen Motiven, die (sieben) schwierige, im Alltag auftretende Szenarien abdecken sollten. Dabei wurden die Smartphones soweit wie möglich im Automatik-Modus verwendet. Uns ging es nicht um das am besten gestellte Foto, bei dem man sich vorher Gedanken macht, welcher Modus eingestellt werden sollte, oder wie die Parameter sich professionell anpassen lassen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Die Handykameras sollten in den Händen eines Otto-Normal-Verbrauchers ohne viel Vorwissen brauchbare Bilder machen.

© handytarife.de

Zur Beurteilung fanden sich Geschäftsführung, ein professioneller Fotograf und ein Grafiker zum Vergleich der Aufnahmen auf einem kalibrierten Bildschirm unter neutralem Licht ein. Sie sollten sich bei jedem Motiv auf eine Reihenfolge einigen, sodass das beste Smartphone vier Punkte und das schlechteste einen Punkt erhalten sollte. Es stellte sich aber heraus, dass die Qualität der Aufnahmen so nah beieinander lag, dass nicht immer jede Punktzahl vergeben werden konnte, um diese schwierigen Entscheidungen abbilden zu können. Diese Freiheit haben wir uns genommen, weil es sich nicht um eine wissenschaftliche Studie handelt, sondern um einen Praxis-Test, der den Alltag widerspiegeln soll. Außerdem wusste die Jury vorher nicht, welches Mobiltelefon, welches Foto geschossen hat. Das wurde erst nach der Bewertung aller Aufnahmen aufgelöst.

 

Die Motive

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Als erstes mussten die vier Kontrahenten beweisen, dass sie mit Gegenlicht umgehen können. Dies taten sie sehr unterschiedlich. Während Samsung Galaxy S7 Edge und Apple iPhone 7 mit ihrer HDR-Automatik in der Lage waren, die hellsten Fotos zu schießen, konnten die Leica-Linsen des Huawei P9 nur gegen das HTC 10 mit dem dunkelsten der vier Bilder durchsetzen.

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Die Farbe Grün ist eine Herausforderung für jeden Bildsensor. Auch bei unserem Szenario mit abgelichtetem Laub wichen die Ergebnisse voneinander ab. Keins der Fotos hatte es verdient, als schlechtestes abgewertet zu werden, doch Samsung und HTC schwächelten hier mit unrealistischen Farben. Besser löste es das iPhone, aber am besten gefiel der Jury das Bild des Huawei P9.

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Ebenso herausfordernd sind Aufnahmen bei wenig Licht. Dann neigen die Fotos zu Bildrauschen und unscharfen Kanten. Unsere Szenarien in einem dunklen Flur und bei Nacht brachten mit dem Samsung Galaxy S7 Edge einen klaren Gewinner und ein schwaches HTC 10 hervor. Dazwischen reihten sich Apple iPhone 7 und Huawei P9 ein und tauschten dabei einmal die Plätze. Dazu kommt es, weil das iPhone deutlich früher den Blitz automatisch zuschaltet, sodass die stimmungsvolle Nacht-Aufnahme kaputt gemacht wird.

© handytarife.de

Bei der Vorstellung der beiden neuen iPhones wurde die Plus-Variante nicht nur mit seiner Dual-Kamera bevorteilt, sondern auch mit einer im Hintergrund arbeitenden Software, die auf künstliche Intelligenz zurückgreifen soll. Diese will Motive erkennen können und die Informationen mit den Apple-Servern abgleichen, um zu wissen, welche Kamera-Einstellungen gewünscht werden. Denkbar wäre, dass an berühmten Bauwerken auch in der Dunkelheit der Blitz ausgeschaltet wird, weil das Handy erkennt, dass hier ein stimmungsvolles Motiv eingefangen werden soll, wogegen beschädigte Autos auf einer Straße mit dem Blitz ausgeleuchtet werden, weil Beweis-Fotos gemacht werden sollen.

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Makro-Aufnahmen erfreuen sich insbesondere dann großer Beliebtheit, wenn Mahlzeiten über die Sozialen Netzwerke geteilt werden sollen. Geteilt wird dabei zwar mehr der Futterneid, aber in dieser Disziplin kommt es umso mehr auf die Details an. Hier schneidet bei genauer Betrachtung das iPhone 7 am besten ab. Beim Galaxy S7 Edge fällt hier ganz besonders auf, dass die Software scharf nachzeichnet. Bei starker Vergrößerung kann das stören, bringt aber Vorteile bei den Fotos, die für die Sozialen Netzwerke geschossen werden. So teilt sich das Samsung den Platz mit Huawei. HTC muss sich im direkten Vergleich hinten anstellen.

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Rot ist ebenfalls so eine Farbe, die Bildsensoren ganz unterschiedlich meistern. Deswegen hatte unsere Jury in dieser Disziplin gleich zwei Motive zu bewerten. Wirklich überzeugen konnte hier keins der getesteten Smartphones. Keins war in der Lage die Realität abzubilden.

 

Apple HTC Huawei Samsung
(Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild) (Klick zum Originalbild)

 

Zuletzt mussten die vier Mobiltelefone noch zeigen, wie brauchbar ihr digitaler Zoom ist. Dieses Szenario zeigt weiterhin eine der größten Schwächen gegenüber kompakten und erschwinglichen Digitalkameras: Ohne optischen Zoom entstehen herbe Verluste bei der Bildqualität. Hier fiel die Bewertung genauso aus, wie am Ende die Fotohandys auf dem erweiterten Siegertreppchen standen.

 

 
Apple
iPhone 7
HTC 10
Huawei P9
Samsung Galaxy S7 Edge
Gegenlicht
3
1
2
4
Laub
3
2
4
2
Lowlight
3
2
1
4
Nacht
1
2
3
4
Makro
4
1
3
3
Rot (Durchschnitt)
2,5
1
1
2
Zoom
3
1
2
4
Ergebnis
19,5
10
16
23

Fazit: Auf dem höchsten Niveau

 

An dieser Stelle muss nochmal festgehalten werden, dass alle vier Smartphones wirklich gute Kameras beherbergen. Sie alle haben einzeln unseren Alltags-Test durchlaufen und haben dazu beigetragen, dass die vier Flaggschiffe zu den Top-Smartphones in unserer Bestenliste gehören. Im direkten Vergleich haben wir sehr genau hingucken müssen und eine Jury aus Experten bemüht, um zu einem Urteil zu kommen. Es war nicht einfach, in jeder Disziplin Einigkeit zu erzeugen, außer in einem Punkt: So schwierig war die Entscheidung noch nie. Alle vier Smartphones überzeugen mit ihrer Bildqualität – und das Samsung Galaxy S7 Edge etwas mehr, als das iPhone 7 auf dem zweiten, das Huawei P9 auf dem dritten und das HTC 10 auf dem vierten Platz.

 

Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Handy Tarifrechner

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Bezahlen mit dem Handy
Mobile Payment auf dem Vormarsch. So bezahlen Sie mit dem Handy und können Ihr Portemonaie getrost Zuhause lassen.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Top Smartphone Kameras - handytarife.de 1998-2016  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr