Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Magazin

Awox StriimLight im Test: Die LED-Bluetooth-Box-Lampe

Die Eierlegende-Wollmilchsau versuchen nicht nur Smartphone-Hersteller zu erfinden. Awox vereint nun Bluetooth-Lautsprecher und LED-Lampe in der Striim Light. Wir haben uns den Apfel, der zugleich Birne sein will, angeschaut, um einer Frage auf den Grund zu gehen: Braucht man das?

„Connected things for a smarter home“ – Verbundene Dinge für ein intelligenteres zu Hause. Das ist der Slogan von Awox. Das Internet der Dinge verbindet Alltagsgegenstände mit dem Internet. So können wir schon von überall auf der Welt mit Heizungen, Kirchenglocken und Teppichen kommunizieren. Teppichen? Das Frauenhofer-Institut entwickelt einen Teppich, der mit Sensoren ausgestattet ist, die Bewegungen aufzeichnen. Denkbar wäre ein Einsatz in der Wohnung der Großeltern, sodass der Teppich den Kindern oder Enkeln eine E-Mail schreibt, wenn der flauschige Bodenbelag über längere Zeit keine Bewegungen registriert oder erkennt, dass jemand gestürzt sein muss.


Erstmal Maßnehmen


Die Striim Light ist aber nicht an das Internet angeschlossen. Es gibt zwar auch eine WLAN-Variante, doch in unserem Test geht es um die LED-Birne, die per Bluetooth Kontakt aufnimmt. Erstmal muss die passende Fassung gefunden werden, denn nur weil E27 draufsteht, passt die Striim Light noch lange nicht unter jeden Lampe-Schirm und ein stattliches Gewicht von 680 Gramm muss auch erstmal getragen werden können. In die Fassung hineingeschraubt und angeschaltet verläuft die Koppelung per Bluetooth problemlos.


Nun kommt der Ton der auf dem Handy wiedergegebenen Musik und Videos aus einer Lampe. Das führt zu dem unterhaltsamen Spiel: Wo spielt die Musik? Während die Lokalisierung der Quelle für das geübte Gehör kein Problem ist, so sagt doch das Gehirn der meisten, dass die Musik wohl kaum aus einer Lampe kommen kann. Das führt zu ratlosen Blicken und zuweilen auch zu Verwirrung. Die Qualität der wiedergegebenen Töne ist hingegen ganz ordentlich.


Platzsparende Anwendung


Das Wohnzimmer mit Striim Light statt einer Hifi-Anlage auszustatten würde zwar keinen Sinn machen, aber um in einem Raum einen unsichtbaren, kabellosen Lautsprecher unterzubringen, der ein wenig Musik im Hintergrund spielen soll, reicht der die Lösung von Awox vollkommen aus. Zum Beispiel am Lesesessel unter dem Dach, in der Küche oder in der viel zu kleinen Studentenbude spielt die Striim Light ihre Vorteile aus. Mitgeliefert wird eine Fernbedienung, mit der man die Laustärke regeln und das Licht ein- und ausschalten kann, wobei dieses nie ganz aus ist, sondern eine LED stets als Standby-Leuchte an bleibt<


Diese Fernbedienung funktioniert mit Infrarot und muss in Richtung des Lautsprechergitters und damit des Leuchtrings gehalten werden, damit der Befehl per Knopfdruck übertragen wird. Ich muss also mein Handy in eine Hand nehmen, um zum Beispiel die Musik zu starten und halte in der anderen Hand eine recht billige, kleine Fernbedienung, um die Laustärke und das Licht zu steuern. Das passt nicht so recht. Awox bietet eine Vielzahl verschiedener LED-Birnen mit unterschiedlichen Sockeln, Abmessungen und auch Farben an.


Nicht vergleichbar mit einer klassischen Glühbirne, aber annähernd warme Lichtfärbung

 

Die Smart Light Serie bietet dabei die Steuerung per App an. Warum wurde das nicht auch bei der Striim Light umgesetzt? Die Bluetooth-Verbindung besteht schließlich und mit Bluetooth 4.0 wäre auch eine schöne „smarte“ Funktion wie „Coming-Home“ möglich, sodass sich die Lampe anschaltet, sobald das gekoppelte Smartphone in die Reichweite der Lampe gelangt. Denkbar wäre das auch für die Aroma Light, die mit Duft-Öl befüllt der Luft den gewünschten Geruch geben soll.

 

 

Fazit: Nochmal an den Zeichentisch, bitte!
 

Warm ist das Licht der Striim Light von Awox schon fast, und so kann sie ein Zimmer wohnlicher machen, indem weder Kabel noch unansehnliche Lautsprecher im Raum untergebracht werden müssen. Für etwas mehr als 70 Euro bekommt man ausreichenden Klang, der mit dem Aiptek Air2U E10 vergleichbar ist. Bei der Striim Light spart man sich das Aufladen eines Akkus, muss dafür aber mit einem weniger durchdachten Fernbedienungskonzept leben. Vielleicht vereint Awox die App-Steuerung der Smart Light in der zweiten Generation mit dem Lautsprecher der Striim Light, denn dann würde sie auch mich überzeugen.
 

Die Awox StriimLight SL-B10 jetzt günstig bei Amazon bestellen.

 


Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Kommentare mit Disqus
Handy Tarifrechner
Anzeige

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Deals der Woche
Deals der Woche
Deals der Woche
Handytarif Schnäppchen, Flatrate Aktionen und aktuelle Handy Deals. Hier finden Sie eine Auswahl der besten Angebote.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Magazin - handytarife.de 1998-2017  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr