Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Huawei

Huawei Honor 5X Dual Sim

Android | 5.5 Zoll | 13 MP
handytarife.de Testurteil:
(4,0)
User Bewertung:
(4,4)
Experten Bewertung:
(4,0)
Durchschnitt:
(4,1)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
4.0351

Honor 5X im Test: Die Mittelklasse wird aufgemischt

Wir haben vor wenigen Wochen unser Testgerät in München in Empfang nehmen können, das wir seitdem ausführlich unter die Lupe nehmen konnten. Einige Features der Oberklasse finden nun Einzug in die Mittelklasse. handytarife.de beurteilt für Sie, ob das Honor 5X eine Kampfansage oder eine Luftnummer ist. 

So ein Metallgehäuse macht was her und ist nicht mehr nur Handys für 400 Euro und mehr vorbehalten. Unserer Redaktion hat dies zum Beispiel das LG Class H650E vor kurzem gezeigt, das es ab 249 Euro im Handel zu kaufen gibt. Nun versucht das Honnor 5X, hier noch einen draufzusetzen und möchte für rund 230 Euro ein noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ob ihm dies gelingt?

 

Design & Verarbeitung: Der schöne Rücken weiß zu entzücken

 

Von vorne ist das Honor 5X ausgesprochen langweilig: Kein Markenbekenntnis, keine Sensor-Tasten unter dem Bildschirm. Lediglich eine Selfie-Kamera, die daneben liegenden Sensoren und die Hörmuschel sind zu sehen, wobei sie insbesondere bei der schwarzen Version sehr dezent erscheinen. Insgesamt gibt es drei Farbkombinationen: Schwarze Front, grauer Rücken/ weiß und silber oder gold in gold. Das 5,5 Zoll Display löst dabei stets in Full-HD auf, wobei es nicht von Corning Gorilla Glas geschützt wird. Dafür ist ab Werk eine adäquate Displayschutzfolie aufgebracht.

Das Honor 5X gibt es in gold, silber und grau - © handytarife.de

Umso schicker ist die Rückseite aus Aluminium, die nur oben und unten Kappen aus Plastik vorzuweisen hat, worunter die Antennen sitzen. Dabei ist dieser Kunststoff mit einer Prägung versehen, die bezeugt, dass auf ein edles Erscheinungsbild viel Wert gelegt wurde. Die Kameralinse steht leider aus dem Gehäuse heraus, wobei dies auch viele Oberklasse-Handys über sich sagen lassen müssen. Die Kanten des Rahmens sind zur Rückseite abgefräst. Dies lässt das Mobiltelefon zwar griffiger erscheinen und auch die Tasten und der Fingerabdrucksensor sind gut platziert, doch nicht jede Hand fühlt sich mit 5,5 Zoll und 158 Gramm Gewicht wohl.

 

Apps & Bedienung: Kommunikationszentrale der Digital Natives

 

"Mit dem Honor 5X machen wir keinen Schnickschnack, es ist also ein No-Nonsense-Smartphone. Es bringt alles mit, was Digital Natives suchen und von ihrem Gerät erwarten", sagt der Präsident von Honor, George Zhao. Dem können wir nur teilweise zustimmen. Richtig ist mit Sicherheit, dass dieses Smartphone die passende Basis für viele sein dürfte, die den 5,5 Zoll Bildschirm gerne mit Leben füllen. Die Performance ist den alltäglichen Anforderungen zwischen ein paar Spielen, den Sozialen Netzwerken und Videoportalen gut gewachsen.

Die Benutzeroberfläche lässt sich in vielen verschiedenen Designs anpassen - © Screenshot

Videobearbeitung und das Multitasking zwischen vielen verschiedenen Apps muss man damit nicht versuchen, aber die Werte sind immerhin vergleichbar mit dem Samsung Galaxy S5, einem Top-Handy aus dem Jahr 2014, das noch immer 50 Euro teurer ist und gleichzeitig kein Metallgehäuse hat. „No Nonsense“ stimmt aber nicht ganz, denn auch wenn der Fingerabdrucksensor nicht selbstverständlich in dieser Preisklasse ist und ein paar nette Funktionen mitbringt, so könnte die Verwirrung kaum größer sein, wenn man jedem einzelnen Fingerabdruck eine App zuweist und nun „intuitiv“ mit dem kleinen Finger einen der Favoriten starten möchte.

 

Foto & Video: Bei jedem Knipsen grüßt die Mittelklasse

 

Bei guten Lichtverhältnissen schießen die 13 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite und die 5 Megapixel Selfie-Cam brauchbare Bilder. An das recht gute Niveau des LG Class H650E reichen die Fotos nicht ganz heran, auch der recht unruhige Autofokus und der langsame Speichervorgang nach dem Betätigen des Auslösers trüben den Gesamteindruck. Dafür bleibt die Menüführung der Kamera recht einfach und ist, genauso wie die gesamte Benutzeroberfläche, bei der alle Apps auf den Startbildschirmen angelegt werden, dem iPhone sehr ähnlich.
 

Honor 5X
Honor 5X
     
Mit der Referenzaufnahme liegt das Honor 5X...
(Klick zum Originalbild)
...im Mittelfeld, genauso wie mit der Außenaufnahme.
(Klick zum Originalbild)

 

In der Kamera wird der Modus durch Wischen nach rechts oder links eingestellt. So gelangt man zur Aufnahme von Videos in Full-HD, Zeitraffer-Aufnahmen, Fotos und Selfies auch mit einer Option zur Überdeckung möglicher Schönheitsfehler, wobei der Grad der Veränderung auf der höchsten Stufe deutlich überzeichnet. Und, ganz wichtig für den Digital Native, der bei Instagram seine Mahlzeiten postet: Der Modus „Lebensmittel“ optimiert Sushi, Burger, Pommes und Co.

 

Internet, E-Mail & Multimedia: Slot-Machine

 

Honor verbaut zwei Schubladen für gleich drei verschiedene Karten, sodass hier nicht mehr auf die Dual-SIM-Funktion verzichtet werden muss, wenn eine Speicherkarte eingesetzte wird. Der interne, freie Speicher von etwa 10,4 Gigabyte kann mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden. Dazu können sich eine Micro- und eine Nano-SIM-Karte gesellen, bei denen keine Unterscheidung in erste oder zweite Karte unternommen werden muss. Beide SIM-Karten können im LTE-Netz eingesetzt werden.

Auf 5,5 Zoll gibt es viel zu sehen - © Screenshot

Solange das in Barcelona vorgestellte LG G5 noch nicht auf dem Markt ist, heißt es weiterhin, dass bei Metallgehäusen der Akku nicht wechselbar ist. Beim Honor 5X fasst er 3000 mAh und kommt damit auf ordentliche Ausdauerwerte, die den Digital Native auch mit ausgiebigen Snapchats über den Tag bringen sollten. Gesurft wird ab Werk mit dem Browser von Honor (bzw. Huawei) oder Chrome von Google. Dabei lädt die große Anzeige auch zu längeren Texten und Videos ein, wobei auch die Tastatur großflächig angezeigt werden kann, sodass E-Mails und längere Whatsapp-Nachrichten auch mal möglich sind.

 

Fazit: Schnäppchen

 

Die eigentlich naheliegende Verwandtschaft zum Huawei G8 ist gar nicht so ausgeprägt, wie man anfangs vermuten könnte. Das Schwestermodell von Huawei ist bei der Verarbeitung, dem Display- und mit dem Saphirglas auf der Kamera deutlich edler als das 5X. Auch mehr Arbeits- und interner Speicher sowie die deutlich bessere Audioqualität bei dem Abspielen von Musik, insbesondere mit den richtigen Kopfhörern, rechtfertigen doch noch den höheren Preis aus dem Mutterkonzern. Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Honor mit dem 5X ein deutliches Zeichen setzt.

 

Hier bekommt man für relativ wenig Geld ein alltagstaugliches Phablet, dessen Rückseite edel aussieht, das mit einem zuverlässigen Fingerabdrucksensor ein wirklich nützliches Feature bietet, das performanter ist als so manch‘ anderer namhafter Konkurrent in dieser Preisklasse, und das mit seinem großen Akku auch Vielsurfern (den passenden Tarif vorausgesetzt) viel Vergnügen bereiten sollte. Wer größere Bildschirme bevorzugt, sollte sich das Honor 5X genauer anschauen.

 

Das Honor 5X jetzt günstig leider nicht neu, aber vermutlich über eBay oder ohne Vertrag bei Mediamarkt bestellen.

 

 
Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich
Anzeige

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© Huawei - handytarife.de 1998-2019  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz | AGB

Alle Angaben ohne Gewähr