Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Samsung Handy Testberichte

Samsung Galaxy S9 Plus

Android | 6.2 Zoll | 12 MP
handytarife.de Testurteil:
(4,4)
User Bewertung:
(4,6)
Experten Bewertung:
(4,7)
Durchschnitt:
(4,6)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
4.3651

Samsung Galaxy S9 Plus im Test: Das Phablet mit zwei Kameras

Wochen nach der Vorstellung in Barcelona hat es das Samsung Galaxy S9+ endlich in unsere Redaktion geschafft. Der spätere Test hat den Vorteil, dass die Redaktion von handytarife.de die in der Zwischenzeit veröffentlichten Updates in das Fazit des ausführlichen Testberichts einbeziehen konnte.

Der Preisverfall von rund 300 Euro vom Marktstart im März bis in den August spiegelt sich auch bei den Angeboten mit Mobilfunkvertrag wider. Effektiv zahl man bei Aktionsangeboten knapp 35 Euro für das Handy mit einem reichlich ausgestatteten Handytarif. Die Dual-SIM-Version kann seit einem Update auch in zwei LTE-Netzen gleichzeitig betrieben werden, allerdings verliert das Mobiltelefon mit zwei eingelegten SIM-Karten die Möglichkeit den Speicher zu erweitern. Da der interne Speicher die Daten stets schneller verarbeiten kann, als es mit einer Micro-SD-Karte möglich wäre, erwarten wir beim Samsung Galaxy S10 128 Gigabyte Speicher als Standard-Ausstattung. LG und HTC gehen mit dem G7 ThinQ beziehungsweise dem U12+ ebenfalls noch den Weg mit 64 Gigabyte, Huawei bietet beim Mate 10 Pro, P20 und P20 Pro bereits 128 Gigabyte Speicher, verzichtet dafür aber auch einen Speicherkartenslot.

 

Design & Verarbeitung: Kaum Veränderungen zum S8

 

Einem mittleres Chaos müssen sich Interessenten zunächst bei der Farbauswahl stellen. In Midnight Black, Lilac Purple und Coral Blue gibt es das das Samsung Galaxy S9 und S9+ bei den Mobilfunkbetreibern mit Handyvertrag. Diese drei Farben sowie Titanium Grey und Sunrise Gold gibt es nur bei den Duos-Varianten mit zwei SIM-Karten-Steckplätzen, das graue Modell auch nur mit dem größeren Speicher von 256 Gigabyte statt 64 Gigabyte ab 949 Euro unverbindlicher Preisempfehlung. Wer sich dieses aufgerüstete Premium-Flaggschiff oder die goldenen S9-Modelle kaufen möchte, muss im Online-Shop von Samsung oder zum Beispiel bei DeinHandy und Sparhandy vorbeischauen, um dort gleichzeitig einen Vertrag abzuschließen.

Mittlerweile gibt es das Samsung Galaxy S9+ in einer Vielzahl von Farben. - © handytarife.de

Die Front wird von dem hellen 6,2 Zoll QuadHD-Display im 18,5:9 Format dominiert. Zu den beiden Längsseiten ist es abgerundet und bietet an der rechten Seite auch ein seit dem Samsung Galaxy Note mit Edge bekanntes Schnellstartmenü als Seiten-Paneele. Das Handy ist hervorragen verarbeitet, aber leider nimmt der Rahmen nicht die Rundung des Glases der Front und der Rückseite auf, wodurch eine spürbare Kante entsteht. Erfreulich ist, dass die Kameras und der Fingerabdrucksensor darunter nahezu bündig in das Gehäuse eingelassen sind. Das Samsung Galsxy S9+ ist ein schickes und wertiges Smartphone.

 

Apps & Bedienung: Tragt Bixby endlich zu Grabe

 

Die über das Android Betriebssystem in der Version 8.0 gestülpte Benutzeroberfläche nennt Samsung nun „Experience 9.0“ und ist mit sogenannten Themes - die teilweise kostenpflichtig sind - anpassbar. Im Grundsatz erinnert das Menü aber stark an das Samsung Galaxy S8+. Begrüßenswert ist die Möglichkeit, die Android-Bedienleiste am unteren Bildschirmrand anzupassen. Ausgestattet ist das S9+ mit 64 Gigabyte internem Speicher, der sich per MicroSD-Karte erweitern lässt. Das Phablet besitzt mit 6 Gigabyte Arbeitsspeicher 2 Gigabyte RAM mehr als das S9. Damit eignet sich die größere Version noch besser für Multitasking und den Anschluss als PC-Ersatz mit der DEX-Dockingstation von Samsung.

Auch beim Samsung Galaxy S9+ gibt es wieder die Seiten-Paneele für Shortcuts und Widgets. - © Screenshot / handytarife.de

Eine Benachrichtigungs-LED und der deaktivierbare Always-on-Bildschirm informieren den Nutzer über neue Nachrichten, letzterer auch über die Uhrzeit und den Ladestand des Akkus, der sich übrigens auch drahtlos aufladen lässt. Die Displayauflösung ist variabel. Bei Auslieferung ist sie auf FullHD+ eingestellt, obwohl QuadHD+ möglich ist. Hervorzuheben ist die sehr helle und damit auch im Freien gut ablesbare Anzeige. Neben der Fontkamera, die auch der Gesichtserkennung dient, befindet sich ein Irisscanner. Diese Technik zum Entsperren des Mobiltelefons ist langsamer und weniger zuverlässig als beim iPhone X, aber sicherer als beim Huawei P20 Pro. Intuitiv und nun auch treffsicher zu bedienen ist der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite.

 

Foto & Video: Realistische Farben, schönes Bokeh

 

Das Konzept der Dual-Kamera auf der Rückseite erinnert an das Samsung Galaxy Note 8 und ist damit dem iPhone X und dem iPhone 8 Plus ähnlich, da die zweite Linse über einen zweifachen optischen Zoom verfügt, Objekte also verlustfrei etwas näher heranholen kann. Gleichzeitig bewerkstelligt die zweite Linse den schönen Bokeh-Effekt, der live eingestellt werden kann. Dem Samsung Galaxy S9 fehlt diese zweite Linse und muss die geringere Schärfentiefe per Software nachträglich erzeugen. Beide S9-Modelle besitzen eine Linse mit einer variablen Blende, die bei starker Lichteinstrahlung eine Überbelichtung verhindert und detailreiche Fotos ermöglicht.

 

Samsung Galaxy S9+
Samsung Galaxy S9+
     
Beachtenswert sind die feinen Tropfen Kondenswasser und das...
(Klick zum Originalbild)
...schöne Bokeh sowie das kräftige Grün des Laubes.
(Klick zum Originalbild)

 

Bei schwachem Licht öffnet sich die Blende, um mehr Licht einzufangen. Die Blende lässt sich im Pro-Modus auch manuell steuern, um mit den Effekten zu spielen. Wie anfällig dieses mechanische Bauteil über einen längeren Zeitraum ist, konnte unser Praxistest nicht klären. Ein weiteres Highlight ist die Super-Zeitlupe, mit der sich nach einem Software-Update noch besser der Moment aufzeichnen lässt, der verlangsamt wiedergegeben werden soll. Insgesamt liefern die beiden 12 Megapixel Kameras auf der Rückseite und die 8 Megapixel Selfie-Cam eine überzeugende Vorstellung ab. Bei Zoom und Aufnahmen in der Dunkelheit muss sich Samsung Galaxy S9+ aber dem Huawei P20 Pro geschlagen geben.

 

Internet, E-Mail & Multimedia: Volle Hütte

 

Von den einen bei neuen Smartphones schmerzlich vermisst, von anderen klaglos per Bluetooth oder Adapter ersetzt: die Klinkenbuchse. Beim Samsung Galaxy S9+ ist sie vorhanden. Hier lassen sich dann zum Beispiel die mitgelieferten und gut klingenden AKG-Kopfhörer einstecken. Hörmuschel und Lautsprecher im unteren Rahmen bieten plastischer Stereo-Klang und sind durchaus laut genug, um mehrere Personen zu unterhalten. Dolby Atmos verschlimmbessert Musik, kann bei geeigneten Filmen aber von Vorteil sein, zum Beispiel bei einem Blockbuster während einer Flugreise - dann aber besser mit Kopfhörern.

Das langgezogene Display verringert in News-Feeds das anstrengende Scrollen. - © Screenshot / handytarife.de

Der 3500 mAh Akku verhilft dem Samsung Galaxy S9+ nicht zu einer deutlich längeren Laufzeit als der kleineren Variante, hat im Vergleich zum Samsung Galaxy S8+ sogar an Ausdauer verloren. Dennoch bewegen sich beide Smartphones der neunten Galaxy-S-Generation auf einem guten Niveau, das für wenigstens einen Tag reichen sollte. Nehmerqualitäten beweisen die Handys mit ihrer IP68-Zertifizierung, sodass Staub und Wasser ihnen nichts anhaben können. Für noch mehr Sicherheit sorgt ein „Sicherer Ordner“, in dem sich Dateien und Apps verstecken oder auch als Duplikat installieren lassen, sodass zum Beispiel zwei Whatsapp- oder Facebook-Accounts parallel betrieben werden können.

 

Fazit: Umstieg vom S8+?

 

Ein Gamechanger ist die variable Blende des Samsung Galaxy S9+ nicht. Schon das Samsung Galaxy S8+ konnte mit seiner Fotoqualität überzeugen, auch bei schwachem Licht. Die Möglichkeit das Bokeh der Fotos mit dem Samsung Galaxy S9+ live anzupassen ist eine feine Funktion, aber dürfte bei den wenigsten als Killer-Feature ins Gewicht fallen. Wie herausfordernd die Entwicklung eines guten Sprachassistenten ist, und wie auffällig es ist, wenn dieser den Erwartungen nicht gerecht wird, zeigt Bixby von Samsung, der weiterhin schlecht ist, dessen eigene Taste deswegen unnütz erscheint und der in dieser Form hoffentlich nicht auch noch als Bixby-Lautsprecher auf den Markt kommt.

 

Siri von Apple ist im Kampf der Sprachassistenten übrigens auch ins Hintertreffen geraten. Das zeigt sich besonders im aktuellen Vergleich mit dem Google Assistenten im Auto. Wer ein S8 sein eigen nennt, kann die neunte Generation getrost überspringen. Dennoch ist das Samsung Galaxy S9+ aufgrund seines hohen Preisverlustes ein sehr attraktives Smartphone. Ohne gewichtige Schwächen ist es mit Vertrag ein Oberklasse-Smartphone, mit dem man wenig falsch macht.

 

Das Samsung Galaxy S9+ jetzt günstig ab 31,36 € pro Monat mit Vertrag bestellen.

 

 
Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
TIPP DES MONATS
freenetmobile freeFlat 6000

FLAT Internet 6 GB

FLAT Telefonie & SMS

D-Netz

Preisgarantie

 

14,99 €
monatlich
Anzeige

Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich
Anzeige

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© Samsung Handy Testberichte - handytarife.de 1998-2018  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz | AGB

Alle Angaben ohne Gewähr