Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Handy Newsarchiv

Unitymedia: WifiSpots auch im Ausland nutzen

Die Abschaffung der Roaming-Gebühren hat die Mobilfunknutzung im Ausland deutlich günstiger gemacht. Doch gerade im Ausland, wo nicht im heimischen WLAN gesurft wird, kann das Datenaufkommen höher ausfallen. Unitymedia-Kunden können nun von einer Hotspot-Flat im Ausland profitieren- doch es gibt einen Haken.

Seit 13. Juli dürfen Kunden von Unitymedia mit einem der seit April 2013 gültigen Internet-Tarife in Europa sich an fast acht Millionen WLAN-Hotspots einloggen und mobil im Internet surfen. Damit kann das Datenvolumen im Ausland geschont werden, indem insbesondere Anwendungen mit hohem Datenaufkommen, wie App-Updates, YouTube-Videos oder Streaming in den Mediatheken der deutschen TV-Sender über ein drahtloses Netzwerk des Mutterkonzerns von Unitymedia „Liberty Global“ ausgeführt werden. Die kostenlose Nutzung ist in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien und der Slowakei möglich.

 

Die Anmeldung an den WLAN-Zugangspunkten im Ausland erfolgt mit den Zugangsdaten, die zur Nutzung der Unitymedia WifiSpots verwendet werden. Dazu loggt man sich zur Aktivierung einmalig in das Online-Kundencenter ein und wählt unter „Meine Produkte“ den Navigationspunkt „Internet“ aus. Dort legt man im Abschnitt „WifiSpot“ unter „Einstellungen und Optionen Internet“ ein Passwort fest. Danach können unter einem Login bis zu fünf Geräte gleichzeitig die WifiSpots nutzen.

 

 Offenes WLAN, Hotspot und Free-Wifi – Wie gefährlich sind sie?

 

Ist das Smartphone, Tablet oder der Laptop einmal innerhalb eines Landes an einem WLAN-Zuganspunkt angemeldet worden, werden die Geräte mit jedem WifiSpot automatisch verbunden. Dabei tragen die Unitymedia Hotspots in Deutschland die öffentliche Kennung „Unitymedia WifiSpot“. In Österreich, Ungarn, Polen Tschechien, Rumänien, der Schweiz und der Slowakei heißen sie „UPC Wi-Free“, in Belgien „TelenetWiFree“, in Irland „Horizon Wi-Free“ und in en Niederlanden kooperiert Liberty Global mit VodafoneZiggo, weswegen hier nach dem Netzwerknamen „Ziggo“ gesucht werden muss.

 

Dabei sollten Smartphone-Nutzer mit Mobilfunkverträgen bei der Deutschen Telekom und o2 darauf achten, dass „Wifi-Calling“ in ihrem Handy deaktiviert ist. Denn diese Gespräche werden so abgerechnet, als würde sich das Mobiltelefon in Deutschland befinden, sodass bei Telefonaten innerhalb des Urlaubslandes oder in ein anders Land als Deutschland die Roaming-Gebühren für Auslandgespräche anfallen und die EU-Regulierung nicht zum Tragen kommt.

Nützliche weiterführende Informationen:

Sicherheitslücke in beliebtem Datei-Manager entdeckt

Die 12. Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" startet

WLAN-Sicherheit: Kaspersky Secure Connection für iOS

Deutsche Bahn: Ist das Handy-Ticket die Zukunft?

Lufthansa: Surfen auf der Kurz- und Mittelstrecke

Artikel vom 19.07.2017

Anzeige:
Handy Tarifrechner
Anzeige

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Deals der Woche
Deals der Woche
Deals der Woche
Handytarif Schnäppchen, Flatrate Aktionen und aktuelle Handy Deals. Hier finden Sie eine Auswahl der besten Angebote.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Handy Newsarchiv - handytarife.de 1998-2019  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz | AGB

Alle Angaben ohne Gewähr