Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Fußball auf dem Handy


© wolterfoto

Apps, Tarife und Live-TV für Fußball-Fans

Egal ob Rückrundenstart nach der Winterpause oder der Beginn einer neuen Saison - Bundesliga-Fans fiebern in der fußballfreien Zeit darauf hin, dass ihr Verein endlich wieder auf dem Platz steht. Auch wer kein Anhänger eines bestimmten Vereins ist, sondern sich insgesamt für die Geschehnisse im Fußball-Oberhaus interessiert, möchte stets auf dem neusten Stand sein - wir zeigen wie dies mit dem Handy klappt.

Vereine, Verbände, Verlage und Fernsehsender  bieten mittlerweile eine Vielzahl von Angeboten, um Fans auf ihren Smartphones mit den aktuellsten Informationen zu versorgen und zu unterhalten. Die Redaktion von handytarife.de hat zu diesem Zweck die App-Stores und das Internet abgegrast, um herauszufinden, wer seinen Fans nicht nur für 90 Minuten mit tollem Fußball unterhält, und welche weiteren Anwendungen auf dem Handy in unseren Augen ein Volltreffer sind. Um unser Spielfeld vernünftig abzukreiden, besteht unser Ratgeber aus drei Teilen – also quasi einem lupenreinen Hattrick.

 

 Apps für auf und neben dem Platz

Empfang im Stadion per LTE und WLAN

Fußball live auf dem Smartphone

 

Übrigens: Das Wort Hattrick stammt ursprünglich aus dem Cricket

 

Apps für Fußballfans

 

Die Formel "Spitzenclub = Spitzenapp" ist Programm, denn der FC Bayern München und der Ballsport Verein Borussia aus Dortmund umgarnen ihre Fans schon in der Gratis-Version mit einem modernen Design und vielen Funktionen. Dabei bilden die Vereins-News und Informationen zum Kader, Anpfiff und Toren die Grundlage – auf Wunsch auch als Push-Nachricht. Beim FCB kommen Votings zum Beispiel des „Man oft he Match“, Gewinnspiele und der Online-Zugang zum Fan-Shop hinzu. Das Handy zeigt dank der FC Bayern Müchen App den Stadionplan, hilft so bei der Suche der Wurstbude und bezahlt wird dort dann mit der Arena Card, die mit der App aufgeladen werden kann.

 

Der BVB bindet die Sozialen Netzwerke stark ein, sodass nicht nur die offiziellen Facebook-, Twitter- und Instagram-Accounts aufgerufen, sondern auch den Social-Media-Profilen der Lieblingsspieler gefolgt werden kann. Den „Feiertags-Modus“ aktiviert die Borussia Dortmund App automatisch am Spieltag um 09:09 Uhr. So müssen Fans nur noch auswählen, ob sie beim BVB-Match im Stadion, vor dem Fernseher oder unterwegs sind, um passgenau informiert zu werden.

 

Noch einige andere Fußball-Vereine bieten eigene Apps zum Download an. Suchen Sie einfach nach Ihrem Lieblingsverein im App-Store von Apple oder im Google Play Store.
 

© wolterfoto

Die Deutsche-Fußball-Liga (DFL) bietet nur eine App zur mobilen Ansicht eines eigenen ePapers an, das für Entscheider aus Sport, Wirtschaft und Politik veröffentlicht wird. Dafür glänzt der DFB mit gleich zwei Applikationen: Die DFB – Deutscher Fußball Bund App stellt nicht nur Informationen zu den ersten beiden Ligen bereit, sondern informiert auch über die Nationalmannschaften der Frauen und Herren. Das Portal fußball.de vom DFB ist Anlaufstelle für den Amateurfußball und gibt es ebenfalls als Smartphone-Anwendung.

 

Wer gerne unabhängigere Nachrichten lesen möchte, der findet mit den Apps von Kicker, Ran und 11Freunde die Berichte aus großen Sport-Redaktionen. Alle drei Applikationen bietet an jedem Spieltag auch einen Ticker, um die Ereignisse live nachlesen zu können. Der Kicker ist dabei für Android, iOS, WindowsPhone und BlackberryOS verfügbar. Die anderen beiden Apps beschränken sich auf  Android- und iPhone-Nutzer.  Als häufig sehr unterhaltsam und mit vielen Geschichten rund um den Fußball überzeugte speziell die Berichterstattung von 11Freunde.de. Noch skurriler wird es mit besonderen Apps vom Magazin Neon und Arminia Bielefeld.

 

Der Ableger des Stern für junge Leute stellt nur im Apple-Store die Anwendung "Unnützes Fußballwissen" zum Download bereit, die man ähnlich einem Lexikon durchsuchen oder mithilfe des integrierten Quiz das eigene (unnütze) Fußballwissen ausbauen kann. Kommen wir von unnützem Wissen zu unnützen Fragen: Arminia Bielefeld hat mit Norbert Meier einen polarisierenden Trainer, der bei Pressekonferenzen gerne Käsebrötchen isst und zwar genau dann, wenn ihn die gestellten Fragen so gar nicht interessieren. Daraus ist ein nettes kleines Spiel entstanden, das zwar 99 Cent kostet, dessen Erlös aber nach Abzug der Unkosten in die Förderung des eigenen Jugendfußballs fließt.

 

Weitere spannende Apps zum Thema Fußball und die Testberichte mit Bewertung finden Sie in unserer Rubrik App-Tests.

 

Handytarife von Fußball-Vereinen und WLAN im Stadion

 

Vom FC Bayern gibt es in Zusammenarbeit mit der Telekom als Hauptsponsor des Vereins einen Laufzeitvertrag. Der BVB bieten seinen Fans einen Prepaid-Tarif in Kooperation mit EasyTel an und bei Sparhandy gibt es den VfL Bochum Fan-Tarif. Um die fiese Grätsche namens Drosselung zu vermeiden, lohnt sich der Tarifvergleich auf handytarife.de.

 

In die Bundesliga-Stadien passen viele Tausend Menschen. Das größte Stadion ist der Signal-Iduna-Park mit 81.359 Plätzen. So viele Zuschauer sind eine Herausforderung für die Mobilfunknetze. Zwar arbeiten die Provider explizit an mehreren Stadien, zum Beispiel dem Olympiastadion in Berlin und der Opel Arena in Mainz, zusammen, um ihre Funkzellen vor dem Zusammenbruch zu bewahren, doch letztendlich setzt auch dies einen Vertrag mit ausreichendem Datenvolumen voraus, wenn Sie vor Ort surfen wollen.

 

Kontrolliert man die Netzversorgung anhand der virtuellen Karten zur Netzabdeckung, dann erhält man bei den drei Mobilfunkbetreibern unterschiedliche Angaben. Telekom, Vodafone und o2 geben zwar an, welche Netzstandards - also ob 2G, 3G und 4G - zur Verfügung stehen, doch nur Vodafone spezifiziert die Qualität der Verbindung mithilfe der Angabe der durchschnittlichen Downloadgeschwindigkeit je nach Auslastung.

 

In der folgenden Tabelle haben wir den Wert bei einer niedrigen Auslastung der Funkzelle eingesetzt. Dieser kann sich, wenn viele Menschen gleichzeitig ihr Smartphone nutzen, stark reduzieren. Auch wenn die Werte im Vergleich niedrig aussehen, geht Vodafone hier als gutes Beispiel voran und legt transparent dar, mit welchen Downloadgeschwindigkeiten zu rechnen ist. Die Telekom gibt Höchstwerte an, die in der Realität nur selten erreicht werden dürften. o2 hält sich mit solchen Informationen bedeckt und gibt letzendlich nur an, dass an allen Stadien LTE zur Verfügung stehen sollte - vereinzelt mit Einschränkungen.

 

Verein Stadion WLAN Netz im Stadion
Telekom Vodafone o2
FC Augsburg WWK Arena max. 150 Mbit/s Ø 27,5 Mbit/s 📶
Hertha BSC Olympiastadion ⛔¹ max. 225 Mbit/s Ø 18 Mbit/s² 📶
Werder Bremen Weserstadion max. 75 Mbit/s Ø 25 Mbit/s 📶
Borussia Dortmund Signal Iduna Park ✔️ max. 150 Mbit/s Ø 43 Mbit/s 📶
Fortuna Düsseldorf Merkur Spiel Arena max. 450 Mbit/s Ø 10,5 Mbit/s 📶
Eintracht Frankfurt Commerzbank Arena max. 150 Mbit/s Ø 76 Mbit/s 📶
SC Freiburg Schwarzwald Stadion max. 150 Mbit/s Ø 117,5 Mbit/s 📶³
Hannover 96 HDI Arena max. 150 Mbit/s Ø 28 Mbit/s 📶³
TSG Hoffenheim Wirsol Rhein-Neckar-Arena ⛔¹ max. 150 Mbit/s Ø 16,5 Mbit/s 📶
RB Leipzig Red Bull Arena max. 300 Mbit/s Ø 35,5 Mbit/s 📶
Bayer 04 Leverkusen BayArena ✔️ max. 500 Mbit/s Ø 17,5 Mbit/s 📶
1. FSV Mainz 05 Opel Arena ✔️ max. 150 Mbit/s Ø 23 Mbit/s 📶
Borussia Mönchengladbach Borussia Park max. 150 Mbit/s³ Ø 8,5 Mbit/s 📶
Bayern München Allianz Arena ✔️ max. 300 Mbit/s Ø 140 Mbit/s 📶
1. FC Nürnberg Max Morlock Stadion max. 375 Mbit/s Ø 11 Mbit/s 📶
FC Schalke 04 Veltins Arena ✔️ max. 150 Mbit/s Ø 64 Mbit/s 📶
VfB Stuttgart Mercedes Benz Arena max. 150 Mbit/s Ø 7,5 Mbit/s³ 📶
VfL Wolfsburg Volkswagen Arena ✔️ max. 150 Mbit/s Ø 10,5 Mbit/s 📶

Stand: 23.08.2018

¹ WLAN nur in Logen und/ oder Pressebereich

² Eingeschränkte 4G-Versorung

³ Eingeschränkte oder keine 3G-Versorgung

 

Vom Inklusivvolumen unbeeindruckt bleiben lediglich die VIPs bei Heimspielen von Hoffenheim und der Hertha sowie alle Besucher von sechs weiteren Spielstätten der Bundesliga: In Leverkusen, Mainz, München, Dortmund, Wolfsburg und auf Schalke können sich die Zuschauer mit ihren mobilen Endgeräten ins kostenlose WLAN einbuchen. In der Opel-Arena in Mainz decken die Hotspots nur die Aufenthaltsbereiche ab. Der Download der Vereins-Apps zum Beispiel von Bayer 04 Leverkusen und das Anlegen einer "Bayer 04-ID" oder der Schalke-App, um im öffentlich zugänglichen "connect 0.4" WLAN ungedrosselt Surfen zu können sind weitere Voraussetzungen.

 

Dass nur sechs der insgesamt 18 Vereine, die in der Saison 2018/19 in der 1. Bundesliga spielen, zeigt die Rückständigkeit der Digitalisierung in Deutschland. Die Mobilfunknetze stoßen hier an Grenzen. So zum Beispiel zu sehen beim o2-Netz am RheinEnergie-Stadion in Köln. Dort ist der LTE-Empfang an der Ecke Ost- und Süd-Tribüne eingeschränkt. In Bremen endet die LTE-Versorgung mit Verlassen der Fähre zum Stadion. Denn nur auf dem sogenannten "Weser-Shuttle" gibt es kostenloses WLAN. Dabei findet Fan-Bindung mehr und mehr online statt. Fußballbegeisterte folgen ihren Lieblingsspielern in den sozialen Netzwerken, posten ihren Besuch im Stadion, wollen im Ticker andere Partien verfolgen oder vielleicht sogar kontaktlos im Stadion per Mobile Payment bezahlen

 

Exklusive Einblicke über Vereins-Apps

 

Wer sich im WLAN der Allianz Arena, des Signal-Iduna-Parks oder der BayArena einloggt, der profitiert von weiteren exklusive Inhalten. Durch die Anmeldung bei FCB.tv (3-4 Euro im Monat, je nach Laufzeit des Abonnements) ist es möglich auf die Streaming-Angebote des FC Bayern München für Videos und Webradio zuzugreifen. Borussia Dortmund bietet per In-App-Kauf für 89 Cent für die gesamte Saison den Live-Kommentar von Nobby Dickel an. In Leverkusen ist der Zugriff auf Live-Video-Kanäle möglich.

 

Dortmund und Schalke profitierten bei der Umsetzung ihrer drahtlosen Netzwerke von ihrer Partnerschaft mit Huawei, von denen die Dortmunder Profis auch regelmäßig neue Smartphones bekommen. Fans des FC Bayern, die ein Abo bei Apple Music abgeschlossen haben, können zudem die Songs, die in der Kabine gespielt werden, als Playlist herunterladen. 

 

Welche Smartphones und Tablets die Spieler von Werder Bremen nutzen wissen wir zwar nicht, aber dass sie die App „Wyscout for players“  darauf installiert haben, um mithilfe der FIFA-Datenbank die Stärken und Schwächen ihrer Gegner herauszufinden. Die Fußball Trainer App soll hingegen Amateur- und Profi-Coaches dabei helfen ihre ausgeklügelten Spielzüge  zu visualisieren, Trainingspläne zu erarbeiten und Übungen dafür vorzubereiten. Ob die Android-App für 2,99 Euro die Meisterschaften unter Dach und Fach bringen kann, können wir nicht beurteilen.

 

Live dabei an jedem Ort
 

© Deutsche Telekom

Ob es um den Lieblingsverein live, alle Spiele in der Konferenz oder um die Zusammenfassung kurz nach dem Spieltag geht – Video-Streaming, Webradios und Mediatheken lassen die Herzen der Fußballfans höher schlagen, wenn es darum geht die Geschehnisse rund um den Ball der ins Eckige muss zu verfolgen. Nun haben wir bereits erfahren, dass es FCB.tv gibt und das BVB-Netradio. Doch auch andere Dienste bieten Fußball in bewegten Bildern und als Audio-Stream an.

 

Nicht nur Nostalgiker verfolgen Fußballspiele live im Radio, auch wer dem Spielgeschehen zumindest lauschen will, ohne dass das Datenvolumen zu sehr strapaziert wird kann mit Amazon Music den Kommentatoren der einzelnen Spiele oder der Konferenz folgen – solange eine kostenpflichtige Mitgliedschaft für Amazon Prime oder Amazon Music Unlimited besteht. Die Amazon Music App ist mit Fire-Geräten, iOS, Android, Windows-PC, Sonos-Geräten sowie mit Amazon Echo und Echo Dot kompatibel.

 

Die Amazon-Prime-Mitgliedschaft kostet 69 Euro im Jahr. Für Studenten sind die ersten 12 Monate kostenlos, danach zahlen sie 34 Euro. Amazon Music Unlimited kostet 9,99 Euro pro Monat, für Prime-Kunden 7,99 Euro. In diesem Abo sind dann auch alle Spiele des DFB-Pokals enthalten. Die 617 Pflichtspiele der Bundesliga, der 2. Bundesliga sowie der Relegation und des DFL Supercups werden als Einzelspiele von jeweils 15 Minuten Vor- und Nachberichterstattung flankiert.

 

Außerdem gibt es Konferenz-Übertragungen, die Show „Amazon Topspiels“ mit den Experten Mirko Slomka, André Schubert und Marco Röhlin, die Partien der deutschen Teams in der Champions League und den Podcast „Zweierkette“ mit exklusiven Interviews. Der Audio-Stream von Anpfiff bis Abpfiff verschlinkt rund 65 Megabyte. Produziert werden die Sendungen von Plazamedia, die sich auch für den Doppelpass und die Europa League auf Sport1 und die Champions League im ZDF verantwortlich zeichneten.

 

Fußball auf dem Handy schauen

 

Ganz anders sieht es aus, wenn es um Videos geht. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF bieten mit der Sportschau und dem Aktuellen Sportstudio Zusammenfassungen der Bundesliga-Spiele im Live-Stream oder zum späteren Abruf in ihren Mediatheken an. In HD-Qualität kann so ein einstündiger Stream gut und gerne 900 Megabyte des Datenvolumens verschlingen. Live lassen sich die Spiele der Bundelige nur noch verfolgen, wenn man dafür zahlt.

 

Ausnahmen sind die jeweils ersten Spiele der Hin- und Rückrunde und das Freitagsspiel am letzten Hinrunden-Spieltag, die alle vom ZDF übertragen werden. Die Zusammenfassung der Sonntagsspielen darf die ARD nach 21:15 Uhr zeigen und tut dies in der Regel auf den dritten Programmen. Sport1 zeigt ebenfalls Highlights vom Wochenende und die Zusammenfassung aller Spiele des Bundesliga-Wochenendes laufen am Montagabend ab 22:15 Uhr bei RTL Nitro.

 

Abonnenten des Pay-TV-Senders Sky können mithilfe der Skygo-App auch auf dem Handy oder Tablet live dem Spielgeschehen folgen. Über die gesamte Spielzeit inklusive Zwischenfazit der Fußball-Experten in der Halbzeitpause sind da gut und gerne 2100 Megabyte fällig. Diese Datenmenge wird bei Telekom-Kunden ab dem Magenta Mobil L Tarif inklusive StreamOn Musik&Video bzw. Vodafone Kunden mit Video Pass nicht vom Inklusivvolumen abgezogen. Dasselbe gilt für Nutzer des Prepaid-Modells "Sky Ticket". Hier zahlt man 9,99 Euro am Tag oder 29,99 Pro Monat. Im Gegensatz zur Sky Go App ist dann auch die drahtlose Übertragung des Bildes per  Google Chomecast möglich. 

 

Das Paket "Telekom Sport" können nur Bestandskunden des Bonner Telekommunikationsunternehmens buchen. Darin ist "Sky Sport Kompakt" enthalten und bietet alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League für 9,95 Euro pro Monat im Jahresabo auch über die "Telekom Sport App". Sie ist ebenfalls in StreamOn inbegriffen.
 

Viele Abos, hohe Kosten

 

Auch in der Saison 2018/19 zeigt Eurosport alle Freitagsspiele der Bundesliga um 20:30 Uhr, fünf Spiele am Sonntag (13:30 Uhr), fünf am Montag (20:30 Uhr) sowie die Relegation der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Die Eurosport Player App ist StreamOn-Partner. Der Video-Stream kann somit bei entsprechender Buchung der Option ohne die Verringerung des Datenvolumens angeschaut werden.

 

Um diese Spiele schauen zu können muss der Bundesliga-Saison-Pass per Raten- oder Einmalzahlung gebucht werden, um Zugang zum Eurosport-Player zu erhalten, den es auch als App für iOS- und Android-Geräte gibt. Das Paket können Prime-Kunden aber auch als Amazon-Channel für 4,99 Euro im Monat hinzubuchen oder als Sender „Eurosport 1HD“ über Unitymedia, Vodafone und HD+ empfangen.

 

Zusammenfassungen der Spiele in kurzen Videosequenzen kurz nach dem Abpfiff gibt es für Abonennten bei dem kostenpflichtigen Streamingportal DAZN. Am Folgetag veröffentlicht der Streaming-Dienst auch Videos auf seinem YouTube-Kanal zum kostenlosen Zugriff. Die Rechte für die Live-Übertragung der Bundeliga liegen also hauptsächlich bei Eurosport und Sky. Letztere teilen sich mit DAZN auch die Rechte an der Champions League. Die Europa League überträgt dann voraussichtlich ebenfalls DAZN im Verbund mit RTL Nitro.

 

Die Tarifexperten von Verivox haben berechnet, dass Fans in der kommenden Spielzeit 2018/2019, die die Begegnungen in der Bundesliga, beim DFB-Pokal und bei internationalen Wettbewerben sehen wollen insgesamt 860 Euro zahlen müssen. Bei einer so hohen Summe für alle Abonnements sollten Sie darauf achten, dass Sie wenigstens mit ihrem Handytarif nicht eine Kostenfall tappen. Regeln Sie die Videoqualität gegebenenfalls in den Optionen herab, um weniger Datenvolumen zu verbrauchen, gehen Sie per WLAN online oder schließen Sie einen Mobilfunkvertrag ab, der Ihnen ein sehr großes Datenvolumen und eine ordentliche Übertragungsgeschwindigkeit bietet.

 

Unsere Zusammenstellung der Apps, Tarife, drahtlosen Netzwerke in Stadien und Live-Angebote soll ihnen einen Überblick über die bereits bestehenden Dienste rund um die schönste Nebensache der Welt verschaffen. Die Aufzählung ist nicht abschließend, aber wir sind davon überzeugt, dass Sie als Fußball-Fan mithilfe unserer Tipps auf Ihre kosten kommen werden – egal von welchem Verein Sie Anhänger sind.

Wir wünschen Ihnen in jedem Fall ein gutes Spiel!


Anzeige:
Top Prepaid Tarife

Die beliebtesten Handytarife

handytarife.de - Die Spar App


Handy- Tarifrechner

Die SIM-Karte
Jedes Handy benötigt eine SIM-Karte, damit man es in vollem Umfang nutzen kann. Inzwischen gibt es diverse Varianten von der Micro- bis zur Nano-SIM-Karte. Wir erklären wie sie funktioniert.

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

Was ist LTE?
In der Rubrik LTE widmet sich handytarife.de zahlreichen Mobilfunk-Fachbegriffen. So wird auch der neue Standard LTE genau eklärt.

Handy-Testberichte
mehr...
© Fußball auf dem Handy - handytarife.de 1998-2018  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz | AGB

Alle Angaben ohne Gewähr