Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Vodafone Handy Testberichte

Vodafone Smart prime 7

Android 6 | 5 Zoll | 8 MP
handytarife.de Testurteil:
(3,4)
Durchschnitt:
(3,4)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
3.3951

Vodafone Smart Prime 7 im Test: Prepaid-Paket für 129,90 Euro

Eigentlich ist das Vodafone Smart Prime 7 schon seit Mai erhältlich, doch ein Verkaufsstopp wegen Patent-Streitigkeiten führte zu einer Pause, die nun vorbei ist. Grund genug für die Redaktion von handytarife.de, das schon für 129,90 Euro im CallYa-Paket erhältliche Smartphone einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Android im Rennwagen-Look

Ein sportlicher Look ist dem Vodafone Smart prime 7 nicht abzusprechen. Es ist schlank, besitzt eine abnehmbare Rückseite, deren Muster an den Werkstoff Karbon – der bei Supersportwagen zum Einsatz kommt – erinnert und das Displayglas ist leicht gewölbt, womit sonst nur Smartphones in höheren Preissegmenten auftrumpfen. Durch das sehr aktuelle Android 6.0.1 Betriebssystem steuert man mit den Sensor-Tasten unter dem Bildschirm oder mit dem 5 Zoll Touchscreen selber, der in HD auflöst. Unter der Rückseite liegen die Schächte für die Micro-SIM- und eine Micro-SD-Karte.

Das Vodafone Smart Prime 7 ist in den Farbkombinationen Weiß/Rosé-Gold und Schwarz/Silber erhältliche - © handytarife.de

Letzterer kommt eine höhere Bedeutung zu, denn eine solche Speichererweiterung sollte man sich definitiv anschaffen: Auf dem Datenblatt des Smartphones stehen zwar 8 Gigabyte, doch dem Nutzer steht davon gerade mal die Hälfte zu Verfügung. Gut, dass eine aktuelle Version des Google-Betriebssystems installiert ist. Mit ihm lässt sich die Speicherkarte dem internen Speicher hinzurechnen, und so ist die Speicherkarte gleichzeitig gegen das Auslesen in anderen Geräten geschützt.

 

Viele rote Apps

 

Auf dem Smart Prime 7 sind einige Vodafone-Apps vorinstalliert, deren Neuigkeiten nicht ständig eingeblendet werden müssen. Die Applikation „Mein Vodafone“ ist sicherlich nützlich, um die Verbrauchsdaten des eigenen Tarifs im Blick zu halten, doch die andern Programme hängen stark von den eigenen Ambitionen ab, Neues auszuprobieren, beziehungsweise von den Optionen, die zum Vertrag hinzugebucht wurden. Da diese Apps alle nicht deinstalliert werden können, kann man sie entweder in den Einstellungen unter „Apps“ deaktivieren oder zumindest die „App-Benachrichtigungen“ unter „Ton & Benachrichtigungen“ in den Einstellungen ausschalten.

 

Schnappschüsse macht das Handy entweder mit einer 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite mit unterstützender Foto-LED oder mit der frontseitig montierten 5 Megapixel Linse. Ob nun Foto oder Selfie – mit diesen Aufnahmen ersetzt man nicht die eigene Digitalkamera. Zwar gelingen Nahaufnahmen mit ein paar Versuchen ganz gut, aber eine Landschaftsaufnahme genügt lediglich der Vermittlung eines Eindrucks – Details bleiben außen vor. Der Akku schafft es mit seinen 2540mAh auf ganz annehmbare Ausdauerwerte, was an der nicht besonders anspruchsvollen Hardware liegt.

 

Vodafone Smart Prime 7
Vodafone Smart Prime 7
     
Dieses Foto könnte gerne schärfer sein,...
(Klick zum Originalbild)
...aber die Nahaufnahme ist gelungen.
(Klick zum Originalbild)

 

Die Performance ist bescheiden. Der kleine Prozessor und der knappe Arbeitsspeicher sorgen für kein träges, aber doch eher entschleunigendes Arbeitstempo. Grafisch aufwendige Spiele sollte man von diesem Mobiltelefon nicht verlangen. Soziale Netzwerke durchstöbern, per Whatsapp Kontakt halten und ein wenig Surfen und E-Mailen ist hingegen kein Problem. Apropos: Vodafone hat den handytarife.de Mobilfunk-Award 2016 für den besten Tarif erhalten. Vermutlich auch, weil Vodafone-Kunden theoretisch mit der höchst möglichen Bandbreite von 225 Mbit/s im Download surfen. Diese Zahl erreicht man mit dem Smart Prime 7 nicht, da es den Datenturbo LTE „nur“ bis 150 Mbit/s unterstützt. Das ist aber schneller als die meisten DSL-Anschlüsse.

 

Fazit: Gigaspeed im Schneckenhaus

 

Was kann man von einem solchen Smartphone nun erwarten? Einen Einstieg! Das Vodafone Smart 7 kostet im CallYa-Paket 129,90 Euro. Wer es ohne SIM-Karte kaufen möchte, muss 20 Euro mehr bezahlen. Dafür gibt es ein unaufgeregtes, schlankes Smartphone, das zum einen mit vielen Tipps und Hinweisen als Einblendung nach dem ersten Einschalten durch die Einrichtung führt und einen zweiten, vereinfachten Modus mit größeren Symbolen bietet. Die Art des Brandings, indem Apps nicht deinstalliert werden können, führt allerdings auch dazu, dass man sich etwas vertiefend mit der Materie beschäftigen muss, wenn man die ständigen Benachrichtigungen wieder los werden will und auch der kleine Speicher macht das Smart Prime 7 nicht zum Rundum-Sorglos-Paket, auch weil in Frage zu stellen ist, wie gut die Update-Versorgung in Zukunft sein wird. Für rund 130 Euro macht man nicht viel verkehrt, aber sollte die Erwartungen auch eher klein halten.

 

Das Vodafone Smart Prime 7 jetzt günstig und exklusiv bei Vodafone bestellen.

 
Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich
Anzeige

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© Vodafone Handy Testberichte - handytarife.de 1998-2020  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz | AGB

Alle Angaben ohne Gewähr