60 bis 80x schaut der Deutsche täglich auf sein Smartphone

Müde oder brennende Augen, Nackenverspannungen, Kopfschmerzen - wer viel und häufig digitale mobile Endgeräte wie Handys, Tablet-Computer oder E-Book-Reader nutzt, kennt diese Beschwerden. Problem dabei: Für die Augen ist der häufige Blickwechsel von nah, mittel und fern extrem anstrengend.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
07.05.2014, 14:35 Uhr

Eine im Auftrag von Zeiss und Eyebizz gestartete Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Alter zwischen 20 und 50 Jahren hatte ergeben, dass jeder deutsche Smartphone-Besitzer durchschnittlich 60 bis 80 Mal täglich auf ein digitales Display schaut. Echte Vielnutzer schauen sogar mehr als zehn Mal in der Stunde auf ihren Handy- oder Tablet-Screen (17 Prozent), die Mehrheit vier bis sechs Mal (41 Prozent).
  Im Vergleich: Die besten Senioren-Handys
Das bleibt nicht ohne Folgen: 56 Prozent der Befragten berichten von direkten körperlichen Auswirkungen. 24 Prozent klagen über Augenermüdung, 19 Prozent über Nackenverspannungen, neun Prozent über Kopfschmerzen, die restlichen vier Prozent über "sonstige Beschwerden".
Digitaler Sehstress der "Generation Screen"
Die Ursachen für diese Symptome sind schnell gefunden. Die Augen müssen sich bei den sehr häufigen Blickwechseln von nah, mittel und fern enorm anstrengen. Immer wieder muss das Auge auf unterschiedliche Entfernungen scharf stellen. Das fällt ihm auch schon in jüngeren Jahren, genauer ab 30 Jahren, zunehmend schwerer.
  Smartphone-gucken kann Stress für die Augen sein