Aachener Weihnachtsmarkt: Niemand greift zum Handy

In welchen Städten und auf welchen Weihnachtsmärkten wird besonders viel gesurft? Und wo bleibt das Smartphone eher in der Jackentasche? Vodafone hat einen Vergleich der 80 größten Städte für die vergangene Adventszeit erstellt. Demnach erweisen sich die Berliner und ihre Gäste als besonders Surf-freudig.

Handytarife vergleichen© Viktor Hanacek / picjumbo.com
05.12.2014, 11:59 Uhr

Im Vodafone-Netz wurde in der Hauptstadt im Dezember 2013 täglich im Schnitt ein Datenvolumen von rund 11.8 Millionen MB erzeugt. Das entspricht rund 11.500 Stunden Film in HD-Qualität oder etwa 3 Millionen Fotos mit 10 Megapixel Auflösung.
Es folgen der Weihnachtsmarkt Hamburg (7,16 Mio. MB), der Weihnachtsmarkt München (6,23 Mio. MB) und der Weihnachtsmarkt Dresden (5,04 Mio. MB). Im rheinischen Duell liegt Düsseldorf (Platz 5 mit 3,89 Mio. MB) knapp vor dem Rivalen Köln mit 3,84 Mio. MB. Rang 7 belegt Hannover (3,49 Mio. MB), gefolgt von Frankfurt (3,38 Mio. MB), Stuttgart (3,16 Mio. MB) und Dortmund (2,6 Mio. MB). Schlusslicht unter den größten 80 Städten ist die Kaiserstadt mit dem Weihnachtsmarkt in Aachen mit nur 25.000 MB. Dass der Nürnberger Christkindlesmarkt ein Publikumsmagnet ist, zeigt sich auch in dieser Surf-Erhebung: Die Frankenmetropole kommt auf Platz 12 mit 1,94 Mio. MB. Für den Dezember 2014 erwartet Vodafone, dass insgesamt noch einmal rund 30 Prozent mehr Daten per Smartphone und Tablet übertragen werden als im Rekord-Vorjahr.
Mobile Handymasten für Stoßzeiten
Damit die Kunden auch in vollen Innenstädten ein stabiles Netz und ausreichende Kapazität vorfinden, haben die Funknetz- und Kapazitätsplaner beim Anbieter Vodafone die Verbindungs- und Nutzungszahlen der vergangenen Adventszeiten analysiert. Wo gab es Engpässe? Wann waren die Spitzenzeiten der Nutzung? Wie hat sich die Gesamtnutzung der Mobilfunkdienste entwickelt? Diese Analysen flossen in den Netzausbau 2014 ein, sodass im Vodafone-Netz in den meisten Innenstädten jetzt deutlich mehr Kapazität vorhanden ist als noch beim Weihnachtsbummel im Vorjahr. Und die Besucher surfen mit bis zu doppelt so hoher Geschwindigkeit. Um in puncto Netzkapazität und -qualität auf Nummer sicher zu gehen, wird Vodafone darüber hinaus nur für die Dauer der Weihnachtsmärkte in einigen Städten mobile Basisstationen errichten und die Funkzellen komplett neu einstellen.
Beim Bummel über die Weihnachtsmärkte und die festlich geschmückten Innenstädte bietet das Handy mehr Sicherheit: Im Notfall ist sofort Hilfe da. Denn Notrufe per Handy ("112") haben im Netz immer Vorrang und erreichen innerhalb weniger Sekunden die Einsatzleitstelle.