Abzocke durch SMS-Chat

Wer sich als einsames Herz durch die nächtliche Fernsehwerbung inspiriert fühlt, eines der zahlreichen SMS-Chat-Angebote auszuprobieren, der sollte auf der Hut sein. Denn in der Regel kommen die vermeintlich echten Flirt-SMS nicht von Busenwundern, die sich am Abend zuhause langweilen. In Wirklichkeit sind professionelle "Simserinnen" am Werk, die über Agenturen den kostspieligen Service anbieten.  

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
13.04.2006, 16:43 Uhr

Diese Damen werden meist pro Nachricht bezahlt und tippen diese nicht etwa auf einer winzigen Handy-Tastatur, sondern einem Computer. So schaffen sie es, mehr als ein Dutzend Kunden gleichzeitig bei der Stange zu halten.
Für den schreibenden Mann kann dies schnell zu einem teuren Vergnügen werden, denn nicht selten kostet eine Kurzmitteilung 1,99 Euro zzgl. der Netzbetreiber-Gebühren. Kein Wunder also, dass die eifrigen Damen versuchen, ihre Kunden in längere Dialoge zu verwickeln und ihnen sogar teilweise persönliche Treffen anbieten. Diese werden dann im letzten Moment wieder abgesagt und ab sofort ist die engagierte Schreiberin nicht mehr zu erreichen.
Deshalb ist Vorsicht geboten, ein Blick auf das Kleingedruckte (das allerdings meist gut versteckt auf unteren Ebenen der Anbieter-Webseite ruht) lässt schnell erkennen, dass ein Anbieter nicht seriös ist.