Achtung bei Android Handys: Daten wieder herstellbar

Besitzen Sie ein Smartphone mit dem Google Betriebssystem Android? Und wollen Sie dieses möglicherweise eines Tages weiter verkaufen? Dann sollten Sie sich die folgenden Zeilen einmal näher ansehen wenn Sie nicht wollen, dass jemand Ihre privaten Fotos, Videos oder Log-In Daten sieht oder nutzt.

Android-Smartphone© siraphol / Fotolia.com // i12 GmbH
27.05.2015, 17:33 Uhr

Denn: Englischen Experten der Universität Cambridge soll es gelungen sein, bei Android Handys mit den Betriebssystem-Versionen 2.3.x (Gingerbread) bis 4.3 (Jelly Bean) Daten wieder herzustellen, obwohl diese durch einen kompletten Werks-Reset des Speichers eigentlich gelöscht sein sollten.
Eine beängstigende Vorstellung, da es heutzutage durchaus gängig ist, private Fotos, Videos, Chats ebenso auf dem Handy zu speichern wie beispielsweise Login Daten für Apps (Amazon & Co.). Wer also böse Absichten mitbringt und über das nötige Wissen verfügt, der könnte aus alten gebrauchten Android Smartphones einige interessante Daten herauslesen.
Für ihre Untersuchung hatten die Forscher diverse alte Smartphones mit Android gekauft und untersucht, darauf fanden sie trotz eines Factory Reset Daten, die nicht entsprechend gelöscht worden waren.
Was kann ich gegen möglichen Daten-Diebstahl tun?
Bislang scheint es noch keine perfekte Lösung zu geben, dieses Problem zu umgehen. Auf jeden Fall raten wir vorerst dazu, externe Speicherkarten nicht mit zu verkaufen, wenn Sie ein altes Handy veräußern – dies ist bei den aktuellen Preisen für Speicherkarten sicher zu verkraften und so können wenigstens von dort keine Daten in falsche Hände geraten.