Android: 3x mehr finanzielle Cyberattacken in 2014

Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich im vergangenen Jahr die Zahl mobiler Finanzattacken auf Android-Nutzer deutlich um den Faktor 3,25. Fast jede zweite mobile Attacke (48,15 Prozent) hatte es im Jahr 2014 auf das Geld der Nutzer abgesehen. Dabei gab es starke saisonale Unterschiede.

Android-Smartphone© siraphol / Fotolia.com // i12 GmbH
09.03.2015, 17:21 Uhr

Nach einer Spitze im März 2014 ging die Zahl der Angriffe auf Handys zunächst zurück, stieg jedoch zum Jahresende wieder an, was vor allem auf mehr Attacken durch SMS-Trojaner zurückzuführen war.
Im vergangenen Jahr blockierten die Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab insgesamt 2.317.194 mobile Angriffe auf die Finanzen der Nutzer. Die meisten Attacken wurden über SMS-Trojaner (2.217.979 Versuche) und die zweithäufigsten über mobile Banking-Trojaner (99.215 Versuche) durchgeführt. Diese Ergebnisse liefert der aktuelle Report „Financial Cyberthreats in 2014“ von Kaspersky, der die weltweite Finanzbedrohungslage im Jahr 2014 analysiert und mit dem Vorjahr vergleicht.
  Die besten Antivirus Programme für das Handy
98,02 Prozent der von Kaspersky registrierten Angriffe durch insgesamt 20 Banking-Trojaner gingen auf nur drei Schadprogramm-Familien zurück: Faketoken, Svpeng und Marcher. Die beiden letzteren stehlen Zugangsdaten für das Online-Banking sowie Kreditkartendaten, indem sie die entsprechenden Eingabefelder von mobilen Banking-Apps manipulieren.
Faketoken fängt dagegen die mTAN-Codes ab, die bei einer mehrstufigen Authentifizierung an die Nutzer versandt werden.