Apple präsentiert lang erwartetes iPhone

Wie angekündigt steigt nun auch Apple mit einem eigenen Handy in das Geschäft mit Mobiltelefonen ein. Vorstandschef Steve Jobs stellte auf der Messe MacWorld Expo das iPhone vor, das über einen integrierten iPod sowie E-Mail, einen Webbrowser und Kartendienst verfügt.  

Apple© Apple
10.01.2007, 10:27 Uhr

Apple selbst nennt das Gerät „revolutionär“. Auf der Mac World sagte Apple-Chef Steve Jobs: "iPhone ist ein wegweisendes und magisches Produkt, das jedem anderen Mobiltelefon um buchstäblich fünf Jahre voraus ist. Wir sind alle mit dem ultimativen Zeigegerät geboren worden - unseren Fingern - und iPhone nutzt sie, um die revolutionärste Benutzeroberfläche seit der Maus zu schaffen." Damit ist das Touchscreen gemeint, über das das Gerät bedient wird - eine Tastatur sucht der Nutzer vergebens.
Das iPhone läuft mit dem Betriebssystem Mac OS X mit Core Animation. Es arbeitet in GSM/EDGE-Netzen und verfügt außerdem über WLAN und Bluetooth. Das Apple-Handy bietet unterwegs direkten Zugriff auf Google Maps. Über die Standorterkennung im Mobilfunknetz lassen sich dabei auch Suchergebnisse aus der Regionalsuche von Google in Stadtkarten integrieren. Zusätzlich können Anwender sich bei Yahoo gratis ein E-Mail-Konto mit IMAP-Funktionalität einrichten. Dieses liefert ihnen dann Nachrichten per Push-Verfahren wie beim Blackberry auf das Gerät.
Das iPhone soll es ab Juni in den USA zu einem Preis von 499 Dollar für eine Ausführung mit vier Gigabyte Speicher geben. Acht Gigabyte sind in einem höherwertigen Modell für 599 Dollar vorgesehen.
Die Markteinführung in Europa ist für das letzte Quartal des Jahres 2007 geplant. Jobs nannte die ehrgeizige Zahl von zehn Millionen Geräten im Jahr 2008 Als Absatzziel.