Apple verkauft in den USA nur noch zwei iPhone pro Person

In Amerika versucht Hersteller Apple Wiederverkäufer ausbremsen und verkauft sein iPhone-Handy nur noch zwei Mal pro Person. Zudem kann dabei nur noch per Kreditkarte statt wie bisher auch in bar bezahlt werden.

Apple© Apple
29.10.2007, 13:22 Uhr

„Die Beschränkung des Verkaufs auf zwei iPhone Handys pro Person hilft uns sicherzustellen, dass für diejenigen, die für sich oder als Geschenk welche kaufen möchten, genug Geräte vorhanden sind", sagte eine Apple Sprecherin. Mit den neuen Richtlinien wolle man Wiederverkäufer ausbremsen.
Apple verdient mit iPhone doppelt

Apple erwartet, dass das iPhone als Weihnachtsgeschenk sehr gefragt sein wird. Weiterverkäufer versuchen, die Bindung des Kult-Handys an den Anbieter AT&T zu unterwandern, was Apple überhaupt nicht gefällt, da das Unternehmen über den reinen Gerätepreis hinaus mitverdient an den mit dem iPhone getätigten Mobilfunk Gesprächsumsätzen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn das Handy in das AT&T Netz eingeloggt und nicht gehackt ist.
Analysten mutmaßen derzeit, dass Apple pro iPhone in den USA 450Euro von AT&T erhält, was gut 300 Euro entspricht.
iPhone Start in Deutschland
Hierzulande wird das iPhone ab 9. November ausschließlich über den Mobilfunk-Anbieter T-Mobile erhältlich sein, während man es in den USA auch in Apple-Stores kaufen kann.
Gewinnen Sie ein iPhone von Apple beim handytarife.de iPhone Gewinnspiel!