Auch Ältere Menschen steigen auf Smartphones um

Die Verbreitung von Smartphones nimmt weiter zu und insbesondere Menschen jenseits der 50 steigen derzeit auf die modernen Geräte um. Aktuell besitzen 40 Prozent aller Bundesbürger ab 14 Jahren ein Smartphone. Vor einem Jahr waren es erst 34 Prozent. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage.

Handytarife© kite rin / Fotolia.com
11.06.2013, 12:39 Uhr

In der Altersklasse der 50 bis 64-Jährigen ist der Anteil der Smartphone-Besitzer allein in den vergangenen gut sechs Monaten um die Hälfte gestiegen - von 26 auf 39 Prozent, berichtet der Branchenverband Bitkom auf Basis seiner Umfrage.
Smartphones sind hochwertige internetfähige Mobiltelefone, die in der Regel über einen berührungsempfindlichen Bildschirm ("Touchscreen") gesteuert werden. Den Durchbruch für diese Geräteklasse hat das iPhone von Apple gebracht, das 2007 auf den Markt kam. Zunächst kauften vor allem junge Menschen sowie Personen, die beruflich viel unterwegs waren, ein Smartphone. Mittlerweile sind die Geräte in fast allen Altersklassen weit verbreitet. Einzig unter den Senioren ab 65 Jahren sind es erst 7 Prozent.
  Top 10 der besten Seniorenhandys im Vergleich
Laut Umfrage besitzen 13 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre gar kein Mobiltelefon, also weder ein Smartphone noch ein herkömmliches Gerät. Auch hier ist der Anteil der Senioren am höchsten: Fast 40 Prozent aller Personen ab 65 Jahren haben kein Handy.
Nach Prognosen des Marktforschungsinstituts EITO werden in diesem Jahr voraussichtlich 28 Millionen Smartphones in Deutschland verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg um 29 Prozent. Rund 81 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Handys sind nach den Prognosen Smartphones.