Besserer Handy-Empfang auf Weihnachtsmärkten

Millionen Besucher strömen auf die Weihnachtsmärkte in deutschen Innenstädten. Das ist nicht nur für die Organisatoren eine logistische Herausforderung, sondern auch für die Mobilfunk-Netzbetreiber. Denn die meisten Besucher haben ihr Smartphone dabei, um zu telefonieren oder über soziale Netzwerke ihre Eindrücke zu schildern.

Handytarife Selbständige© rangizzz / Fotolia.com
24.11.2015, 13:09 Uhr

Damit Tausende von Weihnachtsmarkt-Besuchern gleichzeitig am selben Ort telefonieren und surfen können, hat zum Beispiel der Anbieter Vodafone sein Netz für die 50 größten Weihnachtsmärkte Deutschlands erneuert.
In den Wochen vor dem Fest wird die mobile Datennutzung auf den 50 größten deutschen Weihnachtsmärkten rapide ansteigen. Im Vergleich zum Weihnachtstrubel 2014 erwarten Vodafone-Experten für die Innenstädte noch einmal einen Anstieg um 35 Prozent: 125 Mio. Megabit werden in den nächsten Wochen auf den größten deutschen Weihnachtsmärkten von Vodafone-Kunden versurft. Zum Vergleich: Damit könnte ein einzelner Nutzer 13 Jahre durchgehend HD Filme schauen - oder die Passbilder aller 30 Millionen Kanadier durchs Netz schicken.
Damit Vodafone Kunden auch auf gut besuchten Weihnachtsmärkten von einem schnellen Netz profitieren, haben Techniker aufwendige Analysen durchgeführt. Für die 50 größten Weihnachtsmärkte der Republik haben sie ermittelt, wann dort das Netz in den Vorjahren wie genutzt wurde und wo es zu Engpässen kam. Auf dieser Basis wurde in den Innenstädten noch einmal gezielt ausgebaut. Ergebnis: Die Netzkapazität wird gegenüber dem Vorjahr insgesamt um rund 40 Prozent erhöht.
Auf den Weihnachtsmärkten im Centro in Oberhausen, dem Striezelmarkt in Dresden und dem Märchen-Weihnachtsmarkt in Kassel werden außerdem mobile Basisstationen das Netz erweitern.