Bic Phone: Jetzt kommt das Wegwerf-Handy

UMTS, Handy-Kamera, MP-3 Player? All das bietet das Bic Phone, das der Mobilfunkbetreiber Orange ab sofort in Frankreich verkauft, nicht. Zum Preis von 49 Euro erhalten Kunden dort ein Handy mit 60 Inklusivminuten, das sich einzig auf seinen ursprünglichen Zweck besinnt: Telefonieren.

mobiles Internet Handy© zphoto83 / Fotolia.com
01.08.2008, 13:52 Uhr

Bic ist in Deutschland bisher vor allem durch zwei Produkte bekannt: Feuerzeuge und Kugelschreiber. In Zusammenarbeit mit Orange vertreibt das Unternehmen in Frankreich nun erstmals auch ein Handy, das Bic Phone. Das spartanisch ausgestattete Gerät beschränkt sich dabei auf die Kernanwendungen Telefonie und SMS-Versand. Weitere Funktionen sucht man vergebens.
Handy mit Inklusivminuten
Bic setzt damit auf die gleiche Geschäftsidee wie der amerikanische Hersteller Hop, der mit dem Hop 1800 vor einiger Zeit ein vergleichbares Modell vorgestellt hat (handytarife.de berichtete). Zum Verkaufspreis von 49 Euro ist das BicPhone in Frankreich in Supermärkten, aber auch in kleineren Geschäften erhältlich. Im Preis enthalten ist ein Gesprächsguthaben von 60 Minuten, welches per Telefon innerhalb von 12 Monaten aktiviert werden muss und dann zwei Monate lang gilt.
Fazit: Wer braucht es?
Die Frage muss jedoch erlaubt sein, wer solche Wegwerf-Handys wirklich braucht. Für knapp 50 Euro sind bereits gebrauchte „normale“ Mobiltelefone erhältlich. In Kombination mit einem Discount-Handytarif dürfte dies, auch als Zweit- oder Ersatzgerät, die günstigere und zudem umweltfreundlichere Alternative sein.
Günstige Einsteigerhandys im Test:
Nokia 5000
Sony Ericsson W200i Nokia 1650 Nokia 2600 classic
Alle Handy-Testberichte Zur Handy-Datenbank