Billigere Handytarife ab April?

Mobilfunknetz-Anbieter erhalten für die Leitung von Handygesprächen durch ihr Mobilfunknetz so genannte Terminierungsentgelte, deren Höhe von der Bundesnetzagentur festgelegt wird. Diese will Ende März neue Gebührenhöhen bekannt geben. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass mobiles Telefonieren bereits im April günstiger wird.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
06.02.2009, 17:58 Uhr

Die Netzbetreiber haben ihre Anträge auf neue Gebühren bei der Bundesnetzagentur eingereicht. T-Mobile und Vodafone dürfen derzeit 7,92 Cent pro Minute in Rechnung stellen. Die kleineren Netzbetreiber E-Plus und O2 erhalten 8,8 Cent pro Minute. Die Bundesnetzagentur will mit diesem Unterschied die Chancengleichheit am Markt verbessern.
Im Frühling günstigere Handytarife?
Am 12. Februar 2009 erörtert die Bundesnetzagentur die Anträge der Netzbetreiber öffentlich. Bis Ende März fällt dann die Entscheidung. Beobachter rechnen mit einer erneuten moderaten Senkung der Netznutzungsentgelte.
Es ist nicht klar, wie sich eine mögliche Senkung auf die Preise für Endkunden auswirkt, denn die Netzbetreiber geben die Entgelte nicht unverändert weiter, sondern versehen sie mit einem Gewinnaufschlag. Sinkende Netzgebühren könnten Minutenpreise von 8 Cent zur Folge haben.
Finden Sie schon jetzt die günstigsten Tarife für Ihr Handy - mit dem Handy-Tarifrechner!
Tarife & Fachbegriffe verständlich erklärt: Der Mobilfunk-Ratgeber für Einsteiger und Fortgeschrittene zeigt, wie Sie das passende Handy samt Handytarif finden.