BSI warnt vor Nutzung von Blackberry

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Gebrauch der Taschen-PCs Blackberry, da diese wohl gravierende Sicherheitslücken aufweisen. "Auf Grund der unsicheren Architektur ist der Blackberry für den Einsatz in sicherheits-empfindlichen Bereichen der öffentlichen Verwaltung und spionagegefährdeten Unternehmen nicht geeignet", heißt es in einer BSI-Analyse. Vom BSI wurde dieser Bericht der "Wirtschaftswoche" als richtig bestätigt. Es gebe die theoretische Möglichkeit, dass Dritte auf die E-Mails zugreifen könnten, die vom Blackberry versandt werden, erklärte BSI-Sprecher Michael Dickopf.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
06.10.2005, 09:09 Uhr

Das BSI will laut "Wirtschaftswoche" aber keine Angaben darüber machen, ob und in welchem Umfang von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird. Ausdrücklich weist das Bundesamt darauf hin, dass die ausländischen Blackberry-Rechenzentren außerhalb des Einflussbereichs deutscher Unternehmen und Behörden liegen. Das BSI bevorzuge deshalb "nationale Lösungen". (Quelle: Wirtschaftswoche)