Crash-Handytarife von Debitel ab 5 Cent pro Minute

Der Mobilfunk-Provider debitel eröffnet die erste Onlinebörse für Handytarife. Unter crash-tarife.de werden minütlich günstige Tarife versteigert, bei denen der Minutenpreis 5, 9 oder 13 Cent beträgt.  

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
11.07.2007, 12:11 Uhr

Wer zuerst klickt hat Glück: Die Homepage zeigt immer fünf zum Verkauf stehende Handy-Tarife an, die jeweils unterschiedliche Konditionen beinhalten. Die crash-Handytarife (SIM-Only) zu 5, 9 oder 13 Cent Minutenpreis gelten in alle Netze deutschlandweit und funktionieren mit demselben Minutenpreis rund um die Uhr. Nach einer Minute rücken in der Online-Börse dann die nächsten Angebote nach.
Die Rufnummern sind vorgegeben, es können also keine Nummern mitgenommen werden in den neuen Tarif. Telefoniert werden kann im D-Netz oder E-Netz, über T-Mobile, E-Plus oder O2.
Kaum Chancen auf den günstigsten Tarif
Wer keine schnelle DSL-Internet-Anbindung sein eigen nennt hat kaum eine Chance, einen der angebotenen debitel-Billigtarife zu ergattern. Zu schnell sind alle angezeigten Tarife verkauft (oder werden zumindest als verkauft angezeigt). Außerdem werden fast ausschließlich die 9- und 13-Cent-Tarife offeriert, der 5-Cent-Tarif ist nur in seltenen Fällen zu entdecken.
In der debitel Pressemitteilung heißt es: „crash basiert auf dem Prinzip einer Börse und ist dadurch offen für weitere Mobilfunkanbieter.“ Es darf jedoch bezweifelt werden, dass in absehbarer Zeit weitere Anbieter ihre Tarife in einer gemeinsamen Online-Plattform in Form einer Börse handeln und so Angebot und Nachfrage den Markt und die Preise regeln, auch wenn dies seitens der Verbraucher sicherlich wünschenswert wäre.