Cyanogen-Smartphones bei o2

Telefónica und der spanische Smartphone-Hersteller BQ setzen gemeinsam auf ein neues mobiles Betriebssystem, das auf Android basiert. Es soll zudem eine Oberfläche mit mehr Personalisierungs-Möglichkeiten sowie ein höheres Maß an Privatsphäre und Sicherheit für die Nutzer bieten.

o2© Telefónica
16.11.2015, 23:36 Uhr

Telefónica (o2) und BQ arbeiteten in den vergangenen Monaten gemeinsam daran, ihr erstes Endgerät mit Cyanogen OS nach Europa zu bringen. Telefónica ist der erste Netzbetreiber, der in Europa ein Smartphone mit Cyanogen OS auf den Markt bringt.
Android mit Zusatzfunktionen
Cyanogen OS ist ein Betriebssystem, das auf Android basiert. Es ist vollständig mit allen Anwendungen von Google Play kompatibel, erlaubt eine stärkere Personalisierung der Oberfläche und bietet zusätzliche Funktionen – nicht nur hinsichtlich der Privatsphäre und Sicherheit, sondern auch in Bezug auf die Handhabung des Smartphones.
Egal ob es um Audio-Funktionen, Fotografieren, Telefonieren, E-Mail oder den Kalender geht – Cyanogen OS soll verschiedene Verbesserungen anbieten. In die Telefonfunktion ist beispielsweise die Truecaller-App integriert, mit der sich Anrufer identifizieren lassen. Auch das Erkennen und Blockieren von Spam-Anrufen ist dadurch möglich. Durch AudioFX wird Sound mit höchstem Dynamik-Umfang in verlustfreier 24-Bit-Qualität geliefert.
Mehr Sicherheit
"Privacy Guard" ermöglicht Kunden eine individuelle Kontrolle der persönlichen Daten, die mit Drittanbietern geteilt werden. Zu den weiteren Funktionen für Privatsphäre und Sicherheit gehören auch PIN Scramble für Geheimzahlen in beliebiger Ziffernfolge sowie Protected Apps, das passwortgeschützte Ordner für besonders schützenswerte Apps anlegt.
Mit der neuesten Version, Cyanogen 12.1, wurden zusätzliche Funktionen in das mobile Betriebssystem eingeführt. Dazu gehört beispielsweise LiveDisplay, das die Bildschirmeinstellungen automatisch an die Lichtverhältnisse und die Uhrzeit anpasst.
BQ Aquaris X5
Die ersten Smartphones mit Cyanogen OS kommen in den nächsten Wochen in Deutschland auf den Markt. Als erstes wird das BQ Aquaris X5 erhältlich sein. Das fünf Zoll große LTE-Smartphone der neuesten Generation nutzt einen Qualcomm SnapdragonTM 412 als Hauptprozessor, der von zwei Gigabyte RAM unterstützt wird. Sein 16 Gigabyte großer interner Speicher kann durch eine microSD-Karte erweitert werden. Der 2.900 mAh starke Akku soll außerdem längere Laufzeiten als vergleichbare Smartphones erreichen.