Das Smartphone als Reise-Begleiter

Smartphones können durch Apps zu einem nützlichen Reisebegleiter werden und Landkarten oder den einen oder anderen schweren Reiseführer ersetzen. Reisende können im Urlaub mit ihrem Handy beispielsweise navigieren, Reiseführer lesen, Währungen umrechnen oder Vokabeln im Wörterbuch nachschlagen.

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
19.06.2012, 15:00 Uhr

Schon bei der Reiseplanung können die kleinen Programme weiterhelfen. Apps helfen den günstigsten Flug zu finden. Dabei werden bis zahlreiche Airlines berücksichtigt. Durch den Vergleich können Reisende oft einige hundert Euro sparen. Auch viele Airlines bieten eigene Apps an. Die Funktionen reichen dabei von der Suche nach dem passenden Flug über die Buchung bis zum Einchecken. Bei einigen Fluggesellschaften können so auch Umbuchungen vorgenommen und der Kontostand von Bonusprogrammen abgefragt werden. Viele Reiseportale wie Expedia oder HRS bieten Apps an, mit denen Übernachtungen gebucht werden können. Das Angebt der Smartphone-Programme reicht dabei von Pauschalreisen bis zu Business-Hotels. Für Spontan-Urlauber besonders interessant: Einige der Apps bieten eine Suche nach aktuell freien Hotelzimmern in der Nähe an.
Insbesondere bei Städte-Trips sind Smartphones mit ihrer schnellen Internetverbindung und dem eingebauten GPS-Chip zur Navigation hilfreiche Reisebegleiter. Bekannte Reiseführer wie Lonely Planet oder Marco Polo gibt es auch als App. Besonders interessant für Städteurlauber sind City-Guides: Sie enthalten viele Informationen zu wichtigen Sehenswürdigkeiten, interessanten Hotels und Restaurants sowie zu Shopping-Möglichkeiten und Kulturveranstaltungen. Viele der Reiseführer lassen sich schon vor Beginn der Reise komplett herunterladen. Das spart Roaming-Gebühren und die elektronischen Führer können auch dann genutzt werden, wenn man mal keine Mobilverbindung hat. City-Guide-Apps kosten zwischen vier und fünf Euro. Als Ergänzung zu den redaktionell aufgearbeiteten Urlaubstipps bietet sich die App Wikime an. Das Programm verknüpft den eigenen Standort mit Einträgen von Wikipedia. Dadurch lässt sich viel über die Umgebung und ihre Geschichte erfahren. Auch Apps wie Qype oder Yelp mit ihren Nutzerbewertungen zu Restaurants, Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten bieten zu den klassischen Reiseführern eine praktische Ergänzung.
Kartendienste
Auf Smartphones gibt es zudem eine ganze Reihe kleiner Helfer für Städtereisende. Kartendienste, etwa Google Maps oder Bing Maps, sind auf vielen Geräten schon vorinstalliert. Sie ermöglichen eine schnelle Orientierung in der fremden Umgebung und helfen bei der Navigation zum nächsten Ziel.
Währungsrechner
Ist man außerhalb des Euro-Raums unterwegs, sind Währungsrechner nützliche Helfer. Apps wie Reise + Geld des deutschen Bankenverbandes sind kostenlos erhältlich und bieten tagesaktuelle Umrechnungskurse an. Wechselstuben mit ungünstigen Konditionen können damit schnell erkannt werden. Außerdem sind die wichtigsten Rufnummern zur Sperrung von Bank- und Kreditkarten hinterlegt.
Wörterbücher
Bei der Verständigung vor Ort helfen Wörterbücher weiter, etwa von Pons oder Langenscheidt. Für viele Sprachen werden außerdem besondere Reise-Wörterbücher angeboten, die auch über die Sitten und Gebräuchen des Urlaubsziels informieren. Die Reise-Wörterbücher kosten als App acht bis zehn Euro.
WLAN-Hotspots
Um aktuelle Urlaubsfotos zu verschicken oder Internet-Telefonie zu nutzen, sollte im Urlaub auf kostenfreie Drahtlos-Netzwerke zurückgegriffen werden. In der Nähe befindliche gratis WLAN-Hotspots können mit der App Wifi-Finder aufgespürt werden. Das kostenlose Programm zeigt auf einer Karte alle in Reichweite verfügbaren Netzwerke an. Nutzer öffentlicher Hotspots sollten auf die Sicherheitseinstellungen achten: Wichtige Daten, etwa Passwörter, sollten nur in verschlüsselten Netzwerken übertragen werden.
Smartphone-Nutzung im Ausland
Wer Apps auf seiner Auslandsreise benutzt, sollte sich vorher über geeignete Handy-Datentarife für das Ausland informieren. Für das Daten-Roaming bieten immer mehr Netzbetreiber und Provider spezielle Pakete an, etwa in Form von Tages-Flatrates. Wer sich länger im Ausland aufhält, kann sich auch eine ausländische Prepaid-Karte besorgen.
Apps sind Programme, die sich Smartphone- oder Tablet-Nutzer aus dem Internet auf ihr Gerät laden können und die sich in aller Regel sehr einfach bedienen lassen. Die Bandbreite der angebotenen Anwendungen ist dabei groß: Sie reicht von Office-Apps und Nachrichten über Spiele bis hin zu E-Book-Readern und Navigationslösungen.
(Quelle: Bitkom)