Das SonyEricsson K800i Cyber Shot Handy im Test

Mit dem Cyber-shot Handy K800i bringt SonyEricsson als erster Hersteller ein Mobiltelefon mit einer vollwertigen Digitalkamera auf den Markt. Einfach die Kameraabdeckung auf der Rückseite des Handys aufschieben und schon steht die 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, integriertem Xenon Blitzlicht und Videomodus zur Verfügung, die es mit ausgewachsenen Digitalkameras ohne Probleme aufnehmen kann.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
02.08.2006, 12:51 Uhr

Das Handy überzeugt optisch durch sein edles und funktionales Design sowie eine gute Verarbeitung des anthrazitfarbenen Kunststoffs. Im Vergleich zu seinem Vorgänger K750i ist es jedoch etwas größer und schwerer geworden.
Dafür bringt es aber zahlreiche Neuerungen mit sich: Das K800i verfügt neben der 3,2-Megapixel-Kamera über UMTS, Videotelefonie, ein brilliant aufgelöstes und großes 240x320 Pixel TFT-Display, einen Speicherkarten-Slot sowie eine ausgesprochen schnelle Java-Engine.
Display, Verarbeitung und Menü
Das hochauflösende Farb-Display überzeugt direkt durch seine für ein Handy ungewohnte Brillianz, Farbtreue und Schärfe, es bleibt auch aus seitlicher Betrachtung gut ablesbar. Lediglich bei Sonneneinstrahlung weist das Display Schwächen in der Lesbarkeit auf.
Die gummierte Tastatur verfügt über angenehm angeordnete Tasten mit leichtem Spiel und direkte Druckpunkte, die eine schnelle Eingabe ermöglichen, jedoch etwas mehr Fingerkraft benötigen. Hauptbedienelement ist der zentral positionierte sehr flüssig bedienbare Joystick, mit dessen Hilfe alle wesentlichen Funktionen schnell erreichbar sind. Zusätzlich verfügt das K800i über zahlreiche pfiffige Funktionstasten zum Bedienen der Digitalkamera, des integrierten Music- und Video-Players sowie Shortcut-Tasten für das Internet oder andere Verknüpfungen.
Die Menüführung lässt sich durch die logische Anordnung der Funktionen sowie der vom PC bekannten Reiteransicht schnell erschließen und das mitgelieferte Handbuch muss nur in wenigen Fällen zur Hand genommen werden.
Karmera
Hauptattraktion des Cyber-shot Handys ist unbestritten die hochauflösende Digitalkamera, die mit 3,2-Megapixel und einer sehr guten Linse im Bereich der Handy-Fotografie neue Maßstäbe setzen kann. Vorbei sind die Zeiten der pixeligen und verwackelten Handy-Bilder, wie wir sie bislang kannten. Durch gestochen scharfe Aufnahmen sowie zahlreiche aus der Digitalfotografie bekannte Funktionen überzeugt die Kamera sofort. Mit der Möglichkeit von Panoramafotos, Makroaufnahmen und Weißabgleich-Einstellungen über Selbstauslöser sowie Rote-Augen-Reduktion lässt die Digitalkamera keine Wünsche offen. Besonders beeindruckend sind die guten Ergebnisse auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Nur über ein optisches Zoom verfügt die Kamera leider nicht, bietet jedoch ein 16-faches Digitalzoom, dass jedoch auch über ein nachträgliches Zoomen am heimischen PC erreicht werden kann.
Zusätzlich kommt im K800i erstmals die eigens von Sony Ericsson entwickelte, neue „Best Pic“ Technologie zum Einsatz. Dank „Best Pic“ gelingen auch unter schwierigen Bedingungen Aufnahmen in hervorragender Qualität. Dabei werden sobald der Auslöser gedrückt wird in einem Abstand von wenigen Millisekunden neun aufeinander folgende Bilder geschossen und angezeigt. Aus diesen Bildern kann direkt das beste Bild ausgesucht und abgespeichert werden.
Der Videomodus der Digitalkamera zeichnet mit 176x144 Pixel Filme zwar nicht in sehr großer aber dafür trotzdem gut erkennbarer Auflösung mit Ton auf. Die Länge der Aufnahmen ist dabei nur durch den Speicher des Handys beschränkt.
Kommunikation und Datentransfer
Die eigenen Aufnahmen lassen sich mit Hilfe des mitgelieferten USB-Kabels schnell mit USB 2.0 oder auch drahtlos per Bluetooth auf den heimischen PC übertragen und weiterverarbeiten. Dank einer Zusammenarbeit von SonyEricsson und Google können die geschossenen Bilder und Videos via UMTS oder GPRS direkt vom Handy aus in den eigenen Blog übertragen werden.
Auch in Sachen Kommunikation hat das K800i einiges zu bieten. So lassen sich neben SMS und MMS auch E-Mails und RSS-Feeds über das Handy bequem abrufen. Die Konfiguration dafür ist umfangreich und trotzdem übersichtlich. So lässt sich die Größe der abzurufenden E-Mail begrenzen oder wahlweise auch nur der Betreff abrufen. Zudem lässt sich ein Intervall für die Abfrage der Daten einrichten und die Abrufe auf das Heimatnetz einschränken, um hohe Roaming-Gebühren für Datenübertragungen zu vermeiden.
Der ausgereifte Organizer bietet neben mehreren Alarmvarianten, Aufgaben, Notizen, Timer, Stoppuhr und Rechner eine einfache Terminverwaltung im Kalender, der dank der großen Displays sehr übersichtlich ist. Durch die mitgelieferte PC-Suite von SonyEricsson wird ein bequemer Datenabgleich von PIM-Daten aus Outlook oder dem Windows-Adressbuch mit dem PC ermöglicht.
Auch Internetsurfen ist mit dem K800i kein Problem mehr. Mit dem Integrierten Browser lassen sich neben WAP-Seiten auch normale HTML-Seiten dank UMTS schnell laden. Ein SmartFit-Algorithmus passt breite Internetseiten an das Display des Handys gut an. An einen PC kommt das mobile Surfvergnügen jedoch naturgemäß nicht heran, ist jedoch für Zwischendurch gut geeignet.
Audio und Gaming
Nicht nur für die Augen, sondern auch für die Ohren hat das K800i etwas zu bieten. Der Music-Player bietet die von SonyEricsson gewohnte Klangqualität und die passenden Ohrhörer werden direkt mit dem Handy mitgeliefert.
Nicht zu vernachlässigen ist auch die integrierte Java-Engine und die vom Hersteller mitgelieferten Spiele, die auf Grund des großen und hochauflösenden Displays echte Spielfreude bereiten und sehr kurzweilig gemacht sind. Zur Verfügung stehen unter anderem Tennis und Minigolf.
Fazit: Mit dem neuem Cyber-shot Handy K800i hat SonyErcisson die Messlatte für Handy-Fotografie sehr hoch gelegt. Auch die zahlreichen anderen Features des mobilen Alleskönners lassen nur wenige Wünsche wie z.B. eine WLAN-Connectivity offen. Alles in allem hat das K800i überzeugt und ist ein mobiler Begleiter, der viel Freude macht.
Weitere Informationen zum K800i