Datendienste kurbeln Umsatz im Mobilfunk an

Die Telekommunikationsbranche weist seit Jahren ein kontinuierliches Umsatzwachstum auf. Aktuelle Prognosen des Marktforschungsinstituts EITO bestätigen diesen Trend auch für 2009. Wachstumsmotor ist in erster Linie das mobile Internet, bei dem der Umsatz deutlich höhere Wachstumsraten aufweist als bei den Telefonaten.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
11.02.2009, 18:12 Uhr

Der Hightech-Verband BITKOM erwartet aufgrund der Prognosen für das Jahr 2009 ein weltweites Wachstum von 6,6 %. „Der Mobilfunk bleibt trotz der wirtschaftlichen Krise dank neuer Anwendungen und attraktiver Geräte ein Wachstumsmarkt“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer im Vorfeld der internationalen Mobilfunkmesse „Mobile World“ in Barcelona.
Weltweites mobiles Internet
In Europa generiert das mobile Surfen fast ein Viertel des Mobilfunkumsatzes. Mit den Mini-Notebooks, auch als Netbooks bekannt, hat sich eine neue Gruppe von Endgeräten für den mobilen Datenaustausch etabliert. Sie sind mit einem integrierten Mobilfunkzugang ausgestattet oder nutzen einen USB-Stick, um sich per UMTS mit dem drahtlosen Internet zu verbinden.
Global gesehen wächst die Datenübertragung per Funk wesentlich schneller als die Übertragung per Kabel: In den meisten Gegenden der Erde gibt es keine ausgebauten Kabelnetze und Handys sind viel verbreiteter als Personal Computer. Daher setzt man in vielen Ländern von vorne herein auf das mobile Internet.
Alle Informationen zu Datentarifen