Deutschland: 1,4 SIM Karten pro Einwohner

Die Wettbewerbsintensität im Mobilfunk hat weiter zugenommen. Dies ergibt sich aus den aktuellen Daten der Mobilfunknetzbetreiber. Sowohl die E-Plus-Gruppe als auch Telefónica mit der Marke o2 konnten ihre Marktanteile im ersten Halbjahr 2012 steigern. Beide Netzbetreiber verfügen mittlerweile zusammen über mehr als 42 Mio. Kunden.

Smartphone Tarife© Maksim-Kostenko / Fotolia.com
28.08.2012, 11:00 Uhr

"Ich freue mich, dass es einen intensiven Wettbewerb zwischen den Anbietern gibt. Die Unternehmen werben mit innovativen Produkten um die Kunden. Aus Sicht des Verbrauchers ist es erfreulich, dass er aus mehreren Angeboten das für seine Bedürfnisse beste aussuchen kann", betonte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.
Mit fast 36 Mio. Kunden ist Vodafone weiterhin der Mobilfunknetzbetreiber mit dem größten Marktanteil (31,5 Prozent). Der Abstand zur Telekom (31,2 Prozent) ist jedoch geschrumpft. Der Marktanteil von E-Plus beträgt fast 21 Prozent. Telefónica o2 kommt auf einen Anteil von fast 17 Prozent.
Die Teilnehmerzahl im Mobilfunk ist im zweiten Quartal 2012 in Deutschland mit ca. 114 Mio. in etwa gleich geblieben. Im Durchschnitt besitzt nach wie vor jeder Einwohner ca. 1,4 SIM Karten. Die meisten Teilnehmer nutzen dabei eine vorausbezahlte SIM Karte.
(Quelle: Bundesnetzagentur)