Deutschlands außergewöhnlichste Handy-Masten

Rund 24.000 Basisstationen versorgen Vodafone Kunden in Deutschland. Täglich transportieren sie etwa 613 Terabyte an Daten in alle Winkel der Republik. Und jeden Tag sind sie die Grundlage für 80 Millionen Telefongespräche. Aber was viele nicht wissen: Basisstation ist nicht gleich Basisstation.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
28.11.2015, 11:52 Uhr

Die Rangliste der Vodafone Mobilfunk Basisstationen gibt einen Überblick über Spitzenreiter, Arbeitsbienen und echte Riesen.
Die Längste – blickt über ganz Jena
Der Längen-Rekordmeister unter den Mobilfunk Basisstationen ist in Jena-Mitte beheimatet. Für die rund 108.000 Einwohner der zweitgrößten Stadt Thüringens ist das nicht zu übersehen. Mit 134 Höhenmetern ist der dortige Jentower im Zentrum Jenas der höchste Antennenstandort aller Vodafone Basisstationen. Dicht gefolgt wird Jenas Rekordmeister von den Antennenhöhen am Gersteinwerk in Werne (NRW) und auf dem Messegelände in Hannover (Niedersachsen) mit jeweils 127 Metern Höhe.
Die Wasserfesteste – steht mitten im Meer
Schon mal auf die Vodafone Netzkarte im Internet geschaut? Oben links ist mitten im Meer ein großes rotes Feld, das zeigt: Hier ist Vodafone LTE-Empfang. Was auf den ersten Blick wie ein Softwarefehler oder eine massive Fehlinvestition in der Netzplanung aussieht, hilft in Wirklichkeit hochseeerfahrenen Technikern bei der Energiewende. Mitten in der Nordsee, rund 70 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Borkum gelegen, steht die wohl wasserfesteste Basisstation Deutschlands – auf einem Windrad eines der größten Windparks der Republik. Da versorgt sie Arbeiter auf der Windkraftanlage Bard sowie passierende Schiffsbesatzungen mitten auf der Nordsee mit bestem Vodafone Netz. Insgesamt verarbeitet die Basisstation rund 24 Gigabyte in der Woche – bei etwas mehr als 600 Nutzern.
Die Gestressteste – sagt zum Abflug leise Servus
Und zwar direkt am Terminal Nord West des Frankfurter Flughafens. Hier teilen Urlauber kurz vor Abflug ihre Vorfreude nur allzu gern mit ihren Liebsten am Telefon. Geschäftsleute checken noch einmal die Mails, ehe sie mit dem Flieger zum Geschäftstermin abheben. Kein Wunder also, dass die Basisstation am Frankfurter Flughafen von allen am meisten zu tun hat: In Spitzenzeiten telefonieren und surfen pro Woche mehr als 170.000 Menschen über die Basisstation.

Die Fleißigste – Festnetzgeschwindigkeiten für ein ganzes Dorf
In Warin in Mecklenburg-Vorpommern leben gerade einmal rund 3.500 Einwohner. Die dort beheimatete Vodafone Basisstation sichert sich dennoch den Titel der fleißigsten Arbeitsbiene. Zusammen mit Bewohnern umliegender Kleinstädte greifen über die Basisstation in Warin durchschnittlich zwar nur 14.218 Nutzer pro Woche auf das Vodafone Netz zu. Das Datenvolumen, das durch das Netz des Mobilfunkmasten fließt, ist im Verhältnis gigantisch: Insgesamt 2,2 Terabyte pro Woche verarbeitet diese Basisstation in Spitzenzeiten. Warum? Weil Vodafone den Kunden dort mit LTE Zuhause einen schnellen, mobilen Festnetzersatz liefert – wie auch in anderen ländlichen Gebieten, wo Breitband unter der Erde noch nicht ausgebaut ist. In Warin greifen mehr als 300 Kunden auf diesen Dienst zurück – und sorgen dafür, dass die Vodafone Basisstation stets alle Hände voll zu tun hat.
Der Flächenmeister – könnte ganz Malta mit Mobilfunk versorgen
Die längste Funkstrecke überwindet die Basisstation am Standort Gleichberg in der Thüringischen Gemeinde Gleichamberg: Aus 59 Metern Höhe funkt sie über insgesamt 271,15 Quadratkilometern – und könnte damit fast ganz Malta mit der besten Sprachqualität im Mobilfunk versorgen. Die Basisstation in Rhinow (Brandenburg) versorgt mit 243,3 Quadratkilometern die zweitgrößte Fläche mit dem schnellen Vodafone Mobilfunknetz.
Der Gipfelstürmer – steht auf Deutschlands höchstem Berg
Die Zugspitze ist nicht nur der höchste Berg in Deutschland. Auf der Zugspitze steht auch die topografisch höchstgelegene Basisstation. In 2.963 Metern Höhe versorgt sie wöchentlich bis zu 2.000 Hochtouristen. Interessant außerdem: Alle 15 topografisch am höchsten gelegene Basisstationen stehen im Bundesland Bayern.
Die Flexibelsten – stehen niemals still
Sie sind immer dort, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Ob Festivals, Volksfeste oder andere Großveranstaltungen. Immer dann, wenn besonders viele Menschen für einen kurzen Zeitraum auf das Vodafone Netz zugreifen, sorgen rund 50 mobile Basisstationen dafür, dass die Kunden trotzdem in bester Sprachqualität telefonieren können. Die mobilen Basisstationen, deren ausfahrbare Teleskopmasten bis zu 20 Meter in den Himmel ragen, erhöhen die Netzkapazität an den Standorten vorübergehend um rund 35 Prozent.
Die schnellste Station Deutschlands – steht in Dresden
Was für viele noch kaum vorstellbar ist, ist im 5G Lab in Dresden bereits greifbar: Internet in Echtzeit. Vodafone und die Technische Universität Dresden arbeiten am schnellsten Mobilfunknetz der Welt. Mit Erfolg: Auf einer Strecke zwischen zwei Funkmasten werden bereits Datenraten von über 10 Gbit/s erreicht. Geschwindigkeiten, die man sich kaum vorstellen kann. So ließe sich in diesem Tempo der Inhalt von rund 150 DVDs in gerade einmal einer Minute herunterladen. Vodafone und die TU Dresden sind weltweit federführend bei der Entwicklung der nächsten Mobilfunkgeneration 5G. Noch handelt es sich beim Sprintkönig im 5G Lab in Dresden um eine Teststrecke. Schon im Jahre 2020 dürfte 5G aber im Live-Betrieb und dann bereits weit schneller als 1 Gbit/s sein.