E-Plus startet neue Auslands-Handytarife doch erst später

Mobilfunkanbieter E-Plus wird die günstigeren Handytarife für International Roaming erst einen Monat später als angekündigt anbieten. Die von der EU jüngst vorgeschriebenen neuen Tarife werden für Kunden mit Laufzeitverträgen erst zum 31. August statt zum 1. August umgesetzt.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
28.07.2007, 11:22 Uhr

Damit bietet das Düsseldorfer Unternehmen die neuen Tarife zum spätest möglichen Zeitpunkt an. Anbieter, die die Vorschrift verletzen, sollen von der EU-Kommission ab Anfang August namentlich im Internet genannt werden.
E-Plus begründete die Verzögerung mit der "Komplexität der notwendigen Anpassungen und Änderungen innerhalb der Systeme". Für Kunden mit Prepaid-Karte bleibt es jedoch bei der angekündigten Umstellung zum 1. August.
Handy-Telefonate im EU-Ausland dürfen ab spätestens Ende August nur noch 58 Cent pro Minute kosten, eingehende Anrufe maximal 29 Cent. Die entsprechende EU-Verordnung trat am 30. Juni in Kraft, räumt den Unternehmen aber eine Übergangsfrist von zwei Monaten ein. Wettbewerber T-Mobile und Vodafone stellen ihre Kunden zum 1. Juli bzw. 29. Juli um, o2 folgt ebenso wie nun E-Plus erst Ende August.