E-Plus will LTE starten

Bislang hat sich der Mobilfunk-Anbieter E-Plus darauf fokussiert, sein UMTS-Netz auf HSPA+ zu beschleunigen und breitbandiger anzubinden, was jetzt zu 97 Prozent umgesetzt ist. Als letzter deutscher Netzbetreiber will das Unternehmen aber auch den schnellen neuen Mobilfunkstandard LTE einführen. Ein Datum ist noch nicht bekannt.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
24.01.2013, 16:00 Uhr

Mehr als 35 neu errichtete HSPA+-Stationen pro Woche, 97 Prozent des UMTS-Netzes auf HSPA+ hochgerüstet, mehr als die Hälfte der Stationen breitbandig angeschlossen und die Kapazität verdreifacht dies ist das Fazit von E-Plus für 2012. Im Jahr 2013 setzt das Unternehmen E-Plus das Netzausbau-Programm fort. Wie in der LTE-Planung festgelegt, bereitet der jetzige Netzausbau die nächste Ausbauphase bereits mit vor.
Fortschritte beim Netzausbau in 2012
Der E-Plus Netzausbau des letzten Jahres stand im Zeichen der HSPA-Technologie. Für die mobile Datennutzung der Verbraucher bleibt HSPA nach Ansicht von E-Plus das erprobte und zuverlässige "Arbeitspferd" der Mobilfunknetze. Es lässt sich mit fast allen Smartphones und Tablets nutzen. Gleichzeitig bietet der UMTS-Beschleuniger ausreichend Geschwindigkeit für Internet-Browsing, Social Networking und die anderen mobilen Datenservices, die auch in diesem Jahr die Mehrheit der Mobilfunkkunden nutzen werden. Deshalb trieb E-Plus den Ausbau und die Aufrüstung des Datennetzes mit der HSPA-Erweiterung HSPA+ weiter voran. Mehr als die Hälfte aller HSPA+-Stationen wurde zudem im Zuge des Netzausbaus des letzten Jahres breitbandig angebunden.
Smart LTE: Nächste Netzausbaustufe in Sicht
Insgesamt konnte E-Plus durch seine Netzausbau-Aktivitäten in 2012 die Kapazität seines Datennetzes verdreifachen. Gleichzeitig verfügt E-Plus über ein umfangreiches UMTS-Spektrum. Das durch den Netzausbau hochgerüstete UMTS-Netz soll somit ausreichend Kapazitäten besitzen, um das wachsende Datenvolumen der Kunden mittelfristig gut bewältigen zu können.
Aber die Netzausbauinitiative zielt auch auf die langfristige Zukunftsfähigkeit des Datennetzes von E-Plus. Einen Netzausbau mit dem neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) bereiten die aktuellen Maßnahmen im Sinne der smarten LTE-Planung der E-Plus Gruppe direkt mit vor. Ein Großteil der HSPA+-Stationen ist bereits LTE-fähig. Auch die neuen Breitband-Anbindungen im Datennetz und das Kernnetz sind "LTE-ready". Derzeit testet E-Plus LTE in einigen ausgewählten Städten.
Bislang kein konkreter Start von LTE genannt
"Die E-Plus Gruppe plant im Rahmen ihrer langfristigen Smart-LTE-Strategie den Start eines bedarfsorientierten technischen LTE-Ausbaus in diesem Jahr“ hieß es auf Anfrage von handytarife.de von Unternehmensseite dazu.