Eine Straßenlaterne mit SIM-Karte

Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Vodafone und Philips Lighting intelligent vernetzte Straßenbeleuchtung in die Städte bringen. Dank der mit SIM-Karten ausgestatteten Laternen sollen Städte zukünftig bis zu 40% Energie sparen. Denn die Straßenbeleuchtung „weiß“, wie hell und wie lange sie leuchten soll.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
17.03.2016, 16:06 Uhr

Die benötigte Lichtmenge wird entsprechend der Helligkeit angepasst. Echtzeitinformationen zeigen dem Betreiber, wie viel Energie die Straßenleuchten verbrauchen und ob Reparaturen notwendig sind. Die Ursachen von Ausfällen können nachverfolgt und die Leuchten effizient und effektiv gewartet werden. So wollen Vodafone und Philips den Städten dabei helfen, Kosten und Zeit zu sparen sowie die Umwelt zu schonen.
Das Internet der Dinge macht aus herkömmlichen Straßenlaternen smarte Lichtsysteme: Jede vernetzte LED-Straßenlampe von Philips enthält eine SIM-Karte von Vodafone, die über eine Software-Plattform überwacht und gesteuert werden kann. Durch die Vernetzung werden die einzelnen LED-Leuchten zu einer intelligenten Infrastruktur, die zukünftig für eine smarte, ressourcenschonende Beleuchtung in Städten sorgt.