EU erfolgreich gegen Klingelton-Abzocke

Großer Erfolg im Kampf gegen Klingelton-Trickser: Im Vorgehen gegen zwielichtige Klingelton-Anbieter konnte die EU zuletzt über fünfzig als illegal eingestufte Anbieter schließen, rund 160 wurden dazu gezwungen, ihre Webseiten zu korrigieren. EU-Verbraucherschutz-Kommissarin Meglena Kuneva zeigte sich zufrieden.

LG© LG Electronics
18.11.2009, 16:00 Uhr

Im Vorjahr war von 466 Websites die Rede gewesen, die problematischen Inhalt aufwiesen. Bei 301 von ihnen konnten nun klare Verstöße gegen das Verbraucherrecht nachgewiesen werden, darunter auch bei deutschen Anbietern. Diese Fälle seien jedoch mittlerweile korrigiert und abgeschlossen.
Undurchsichtige Geschäftsbedingungen
Als illegal und somit gegen das Verbraucherrecht verstoßend gelten Webseiten, die den Anschein erwecken, der Klingelton-Download sei kostenlos. Im Nachhinein stellt sich aber heraus, dass dem Verbraucher ein Abonnement untergeschoben wurde.
Handy Tarife unabhängig vergleichen
"Verbraucherinteressen im Internet geschützt" - mehr Informationen auf der Homepage des BVL