EU möchte Roaming Gebühren abschaffen

Seit Jahren sinken die früher teils horrend hohen Preise für das International Roaming, also die Nutzung des Handys im Ausland. Nun macht EU-Kommissarin Neelie Kroes einen weitgehenden Vorstoß: Sie will die Roaming-Kosten ganz abschaffen - telefonieren und surfen soll im Ausland genau so viel kosten wie in Deutschland.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
31.05.2013, 12:35 Uhr

Wer mit seinem Handy oder Smartphone im Ausland unterwegs ist musste bislang stets aufpassen, nicht in die Gebührenfalle zu tappen. Sind Telefonate und SMS aus anderen Ländern inzwischen relativ günstig geworden, so liegen die Kosten für die Nutzung des mobilen Internets im Ausland, trotz entsprechender Angebots-Pakete der Provider, meist immer noch sehr hoch. Die EU erwägt nun, dass es innerhalb der Europäischen Union keinen Unterschied mehr machen soll, wo man telefoniert oder surft - es entstünde ein einziger großer, europäischer Telekommunikations-Raum.
  Der Eurotarif - was telefonieren und surfen im Ausland heute kostet
Würden die Vorschläge aus dem Text der Rede von Neelie Kroes umgesetzt, dürfte dies großen Anklang bei den Verbrauchern und naturgemäß weniger bei den Mobilfunkanbietern bedeuten.