EU will Handytarife um bis zu 70 Prozent senken

Die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding treibt die Pläne zur Senkung der Handygebühren voran. Konkret geht es um die europaweite Angleichung der so genannten Terminierungsentgelte. Nach Einschätzung Redings könnten Handy-Tarife dadurch um bis zu 70 Prozent billiger werden.

Handytarife im Vergleich© blackzheep / Fotolia.com
27.06.2008, 10:38 Uhr

Bei den Terminierungsentgelten handelt es sich um Gebühren, welche die Netzbetreiber für die Weiterleitung von Anrufen aus fremden Handynetzen berechnen. Die Höhe dieser Entgelte schwankt innerhalb der Europäischen Union zwischen 2 und 18 Cent, im Schnitt sind sie neunmal höher als vergleichbare Gebühren im Festnetz. Vor allem durch die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten sieht die EU-Kommission die freie Entwicklung des Telefonmarktes behindert.
Die Pläne zur Senkung der Terminierungsentgelte bestehen schon seit längerem (handytarife.de berichtete), nun soll die Arbeit an einer konkreten Gesetzesvorlage aufgenommen werden. Bis Ende Oktober soll eine entsprechende Vorlage erarbeitet werden.
Mit dem Handy im Ausland: Alles zum International Roaming