Fairphone gewinnt Publikumspreis

Das Fairphone ist noch nicht auf dem Markt und gewinnt schon Preise. Bei den Dutch Design Awards hat das Smartphone von Gründer Bas van Abel den Fontanal Public Award gewonnen. Dieser Publikumspreis beweist, dass das Interesse an dem umweltfreundlichen Handy ungebrochen ist, nachdem das Crowdfunding-Projekt schon so erfolgreich war.

Handytarife im Vergleich© blackzheep / Fotolia.com
02.11.2013, 08:52 Uhr

Die Redaktion von handytarife.de gratuliert allen Mitwirkenden bei Fairphone und bleibt dran, um unsere Leser auf dem Laufenden zu halten. Und nicht nur wir haben ein Faible für die Idee von Bas van Abel. Bei einem Gastvortrag des Gründers bei der Veranstaltung  "High Tech - No Rights?" der Hilfsorganisationen Brot für alle und Fastenopfer in Bern sprach er von dem Interesse der Global Player Apple und Samsung an seiner Unternehmung.
Er gestand zwar auch ein, dass ein 100% faires Handy zurzeit nicht möglich ist, da die Überwachungsprozesse nicht zu bewerkstelligen seien, doch seien sie näher dran als viele andere. Das Gehäuse des Fairphones wird aus recyceltem PET hergestellt. Die verwendeten Rohstoffe sind zwar aus Minen in Afrika, wo Kinder arbeiten und Sicherheitsstandards keine Geltung haben, doch man versucht im ersten Schritt dazu beizutragen, dass der gezahlte Kaufpreis nicht zur Finanzierung von Bürgerkiegen verwendet wird. Das Zusammensetzen der Komponenten findet wiederum in China statt, wo es nicht möglich war für eine faire Bezahlung der Mitarbeiter von Werkseite zu sorgen, allerdings ein Fond für die Arbeiter ins Leben gerufen wurde.
Das Fairphone ist noch für 325 Euro vorbestellbar. Zu lange sollte man aber nicht warten, da von der ersten Charge mit 25.000 Smartphones bereits fast 80% verkauft sind. Ob es eine Ausweitung der Produktion gibt oder es einen Nachfolger geben wird, ließ Bas van Abel offen.