Festnetz-Alternativen von mobilcom

Das gute alte Festnetz-Telefon wird zunehmend überflüssig, denn immer mehr kostenbewusste Handy-Nutzer steigen auf moderne Optionen und Tarife um, die Handygespräche zu Festnetzpreisen erlauben. Auch mobilcom bietet seinen Kunden jetzt Alternativen in allen vier Mobilfunknetzen.  

Chatten© nenetus / Fotolia.com
12.04.2006, 12:19 Uhr

Für knapp fünf Euro pro Monat werden D-Netz-Handys zum Hausanschluss: mobilcom bietet sowohl im Vodafone- als auch im T-Mobile-Netz günstige Festnetz-Optionen, mit denen Mobilfunkkunden für vier Cent pro Minute ins Festnetz telefonieren können. Dieser Minutenpreis gilt dann in einem Umkreis von bis zu zwei Kilometern um den frei wählbaren „Home“-Bereich. Das kann die Wohnung, die Arbeitsstelle, die Schule oder ein anderer frei wählbarer Aufenthaltsort sein. Bei den Optionen „T-Mobile@Home“ und „Vodafone Zuhause“ können mobilcom-Kunden zwischen Netzbetreiber-Originaltarifen und den Serviceprovider-Tarifen wählen. Auch für Bestandskunden sind die Optionen zum laufenden Mobilfunkvertrag buchbar. Der Nutzer erhält dabei zusätzlich zur Mobilfunk- eine Festnetznummer, so zahlt auch der Anrufer lediglich Festnetzpreise.
Kunden mit einem bestehenden Festnetzanschluss können dessen Nummer auf ein Handy im T-Mobile-Netz schalten lassen, der Hausanschluss wird damit überflüssig. Ebenso beim Homezone-Pionier Genion von O2, den mobilcom ebenfalls anbietet. Hier sind Gespräche aus der eigenen Wohnung oder der Umgebung zum Festnetzpreis bei einer Grundgebühr von 9,99 Euro möglich. Die Größe der Homezone gibt der Netzbetreiber mit durchschnittlich 12 Quadratkilometern an.
Eine weitere Option bietet mobilcom im E-Plus-Netz: Mit der Base-Flatrate, die bei mobilcom auch im Paket mit hochwertigen Handys zu haben ist, sind zum monatlichen Komplettpreis von 25 Euro bereits alle Gespräche ins Festnetz und ins E-Plus-Netz abgedeckt.