Gefahr durch den WhatsApp Messenger?

Jeden Tag versenden User Millionen von Nachrichten über den Dienst WhatsApp. Nun haben Experten entdeckt, dass der Messenger Sicherheitslücken birgt: Insbesondere bei Nutzung in einem WLAN-Hotspot können Dritte sich Zugang zu fremden Accounts verschaffen - dann ist es für jede Rettung zu spät.

WhatsApp© Rido / Fotolia.com
17.09.2012, 17:01 Uhr

"WhatsApp Messenger ist eine plattformübergreifende mobile Nachrichten-App, die es Ihnen erlaubt Nachrichten auszutauschen ohne für SMS zahlen zu müssen" heißt es auf der Homepage des Anbieters. Das Angebot ist sehr gefragt, denn immer mehr Menschen nutzen heute moderne Smartphones und einen entsprechenden Datentarif, damit werden dann für über WhatsApp versendete Nachrichten keine Gebühren mehr fällig.
 WhatsApp, Joyn und Skype : SMS-Nachfolger im Detail
Nun wurde aber durch einen Test von Heise bekannt, dass Hacker sich ohne großen Aufwand bei Nutzung über einen Hotspot in den Dienst einschleichen und Accounts von Nutzern übernehmen können, was durch eine unzureichend programmierte Authentifizierung hervorgerufen zu sein scheint. Schlecht für die Nutzer: Ist der eigene Account erst einmal gekapert, kann man nichts mehr machen, denn ein Login und eine Passwortänderung sind nicht mehr möglich.

Auch interessant