Google Maps: Fragen stellen und Antworten erhalten

Google hat in seiner Maps-App und in den Suchergebnissen für lokale Geschäfte eine neue Rubrik eingeführt. Hier können nun nicht mehr nur Bewertungen abgegeben werden, sondern auch öffentlich Fragen und Anworten zu Orten eingesehen werden. Wer einen Besuch plant, muss also nicht mehr direkt anrufen oder eine E-Mail schicken.

Google© Google
19.08.2017, 09:00 Uhr

Der Suchmaschinen-Gigant bietet schon seit längerem sein eigenes Programm "Local Guides“ an. Dort kann man sich mit seinem Google-Konto anmelden. Registrierte Nutzer bekommen dann zu besuchten Orten Fragen gestellt, zum Beispiel "Gibt es an diesem Ort einen rollstuhlgerechten Zugang?“, worauf mit "Ja“, "Nein“ oder "Nicht sicher“ geantwortet werden kann.

Die Community zurate ziehen

Angemeldete Local-Guides sammeln mit ihren Antworten Punkte, aber auch mit geschriebenen Rezensionen, abgegebenen Bewertungen, hinzugefügten Fotos, indem sie neue Orte, zum Beispiel neue Geschäfte, hinzufügen, deren Informationen bearbeiten oder angegebene Informationen überprüfen. Als Gegenleistung gibt es unter anderem Rabatt im Filmverleih von Google Play, aber auch Vorabzugriff auf neue Google-Funktionen.

Doch wenn ein lokales Geschäft besucht werden soll und relevante Informationen dazu nicht bekannt sind, ist es nun möglich unter "Fragen und Antworten“ um Rat zu bitten oder in den bereits formulierten Anfragen nach Antworten zu suchen. Zur Beantwortung werden die Inhaber des Geschäfts – wenn sie die Verwaltung als "Local Business“ bei dem großen G übernommen haben – und nach Angaben von Google auch Nutzer, die sich auskennen, informiert.

 Handy-Navigation: Software und App im Vergleich

Aber auch jeder andere Besucher des von Google angelegten Steckbriefs über das lokale Geschäft kann Auskunft geben. Wurde eine Antwort veröffentlicht, wird der Fragesteller darüber informiert. Mithilfe eines Daumenhoch-Symbols lassen sich die Auskünfte bewerten und werden danach in der Frage-Liste sortiert.