Google verkauft Motorola an Lenovo

Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende - das Suchmaschinen-Unternehmen Google verkauft die erst vor zwei Jahren erworbene Tochtergesellschaft Motorola mit dem gigantischen Verlust von rund 10 Milliarden Dollar. Zugeschlagen hat der chinesische Konzern Lenovo.

Google© Google
30.01.2014, 11:54 Uhr

Enthalten im Deal sollen auch diverse Patente sein, einige davon verbleiben jedoch auch bei Google. Dort will man sich zukünftig auf die Entwicklung des eigenen Smartphone-Betriebssystems Android konzentrieren.
Den Durchbruch konnte Hersteller Motorola auch seit dem Erwerb durch Google in 2012 nicht schaffen und blieb stets defizitär. Möglicherweise hatten die Suchmaschinen-Experten unterschätzt, wie Wettbewerbs-intensiv derzeit der Mobilfunk-Markt ist.
Anbieter Lenovo ist momentan dabei, neben dem PC-Bereich (den man vor einigen Jahren von IBM übernommen hatte) auch in anderen Feldern aktiv zu werden, momentan wird das Business mit Smartphones und Tablets verstärkt.
  Test-Ergebnisse: Die besten Handys und Smartphones mit Android Betriebssystem