Günstig für Verbraucher: Roaming Gebühren fallen weg

Das Europa-Parlament hat in Brüssel das Telekommunikationsgesetz beschlossen. Darunter fallen auch die Gebühren für das so genannte International Roaming, also das Telefonieren mit dem Handy im Ausland. Dies war bislang teurer als im Inland, ab 15. Juni 2017 soll es jedoch dafür in der gesamten EU keine Extra-Gebühren mehr geben.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
27.10.2015, 14:49 Uhr

Der eine oder andere musste es schon leidvoll am eigenen Leibe erfahren – kaum war man zurück von einer Reise in das europäische Ausland und die Handyrechnung flattert ins Haus, da sorgten hohe Gebühren für ein böses Erwachen. Die EU Parlamentarier hatten zwar in den letzten Jahren die Preise für Telefongespräche und Surfen im EU-Ausland reguliert und somit deutlich billiger gemacht, aber für viele war das International Roaming immer noch eine Kostenfalle.
Roaming-Gebühren werden gestrichen
Das wird sich ändern: Ein Teil des beschlossenen Gesetzes ist die Abschaffung der Roaming-Gebühren im EU Ausland. Diese Zusatzkosten für die Handy-Nutzung im Ausland sollen im nächsten Frühjahr noch einmal weiter sinken und schließlich im Sommer 2017 dann ganz entfallen.
Verbraucher dürfte es freuen – zahlreiche Mobilfunkanbieter hatten zwar inzwischen eigene Roaming-Optionen aufgelegt, ein genereller Wegfall der Extra Kosten ist für die Reisenden aber natürlich deutlich komfortabler.
Telefonate ins Ausland nicht betroffen
Weiterhin sehr teuer bleibt es vorerst leider, mit dem Handy von Deutschland aus in das Ausland zu telefonieren.
(Bild: E-Plus)