Handy am Steuer: In Italien wird es richtig teuer

Telefonieren im Auto ist ohne die vorgeschriebene Freisprecheinrichtung immer noch verboten. Allerdings sind sich viele Autofahrer über die möglichen Strafen bei einem Regelverstoß nicht im Klaren. Denn gut die Hälfte aller Fahrzeughalter nutzt das Mobiltelefon auch während der Fahrt.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
12.07.2011, 12:00 Uhr

Dies ergab eine Umfrage im Auftrag der E-Plus-Gruppe unter mehr als 800 Autofahrern. Wer sich beim Telefonieren im Auto erwischen lässt, zahlt immerhin 40 Euro Strafe und erhält obendrein einen Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Dabei ist es egal, ob der Fahrer angerufen wurde oder selbst zum Hörer greift. Möchte man im Auto telefonieren, muss man rechts ranfahren und der Motor abstellen.
Im internationalen Vergleich fallen die in Deutschland erhobenen Sanktionen übrigens noch recht moderat aus: Italien erhebt für den gleichen Verstoß 155 Euro, die Niederlande 140 Euro und Österreich fallen immerhin noch 50 Euro für das Telefonieren am Steuer an.
Ratgeber: Headsets und Freisprechanlagen