Handy bei der EM: Alle versenden Daten

Die deutschen Vodafone-Kunden brannten nach dem entscheidenden Treffer von Jonas Hector beim Elfmeterschießen ein wahres Feuerwerk mit Jubelbildern und -videos ab. Das Datenvolumen im Mobilfunknetz stieg am Samstagabend nach 23.48 Uhr um etwa 30 Prozent gegenüber der gleichen Uhrzeit an einem normalen Samstag.

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
06.07.2016, 09:29 Uhr

Während des gesamten EM-Spiels ab 21 Uhr verzeichnete der Netzbetreiber Vodafone ein Datenplus von durchschnittlich 17 Prozent. Insgesamt verbrauchten die Vodafone-Kunden am Samstag zwischen 21.00 Uhr und 0.00 Uhr allein im Vodafone LTE-Netz ein Datenvolumen von 77 Terrabyte. Dieser Wert liegt nur knapp unter dem bisherigen Rekord in der Silvesternacht 2015/16.
  Die besten All-Net-Flats im D2-Netz von Vodafone
Den Grund für den Daten-Anstieg haben die Meinungsforscher von YouGov ermittelt: Demnach nutzen bei EM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft 30 Prozent der Fans ein Smartphone oder Tablet parallel zur TV-Übertragung. Dabei diskutieren sie beispielsweise in Sozialen Netzwerken über die Spiele, nutzen Messenger oder teilen ihre Erlebnisse auf EM-Partys per Video und Fotos.