Handy-Besitzer mit schlechten Passwörtern

Das Bewusstsein der Verbraucher für Datensicherheit auf mobilen Endgeräten ist noch immer schwach - sehr zur Freude von Cyberkriminellen. Sie bleiben effektiv und fantasievoll, während die User noch immer über die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Passwörtern nachdenken.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
04.03.2013, 21:22 Uhr

Eine aktuelle Umfrage des IT-Sicherheitsunternehmens McAfee unter 3.000 Verbrauchern zeigt, dass ein Viertel aller User es nicht für nötig hält, sein Mobiletelefon oder den Tablet PC mit einem PIN oder Passwort zu sichern.
Die Auswahl der PIN
Diejenigen, die sich für eine PIN entscheiden, bleiben bei einer möglichst einfachen Lösung. Die überwiegende Zahl der Verbraucher in Deutschland und Großbritannien bleiben bei der ersten Nummer, die sie jemals erhalten haben. US-Verbraucher hingegen entscheiden sich häufig für ihre persönlichen Glückszahlen. Besorgniserregend ist, dass 8 % aller User diese PIN dann gleich für mehrere Geräte und Konten nutzt.
Die Hitliste der beliebtesten PINs:
1. Die erste jemals erhaltene PIN
2. Glücksnummern
3. Eine einfache Ziffernfolge auf der Tastatur
4. Eigener Geburtstag
5. Geburtstag des Partners
  Passwort vergessen? Tipps zu PIN, PUK und IMEI
Das Einrichten von Passwörtern oder PIN-Nummern ist keine Garantie für die Sicherheit der Daten - denn mehr als die Hälfte aller Befragten (55 %) geben zu, diese Informationen mit anderen zu teilen. Es teilen mehr Menschen (49 %) ihre PIN fürs Tablet mit dem Partner, als für das Mobiltelefon (36 %). Daten auf Mobilfunkgeräten wird offensichtlich mehr Bedeutung beigemessen, als auf Tablet-PCs: 63 % aller Frauen und 58 % aller Männer schützen ihr Mobiltelefon. Das Tablet hingegen wird sträflich vernachlässigt: hier sind es nur 1,2 % aller Männer und 1,6 % aller Frauen.
Auch regional gibt es Unterschiede: während im Westen 39 % aller Befragten zugaben, dem Partner die PIN mitzuteilen, waren es im Süden 42 % und im Osten 32 %. Am vorsichtigsten sind die Norddeutschen, nur 31 % von ihnen verrät dem Partner die eigene PIN.
Sicherheitsfehler
Verbraucher machen sich wenig Gedanken über die Sicherheit ihrer Daten auf den Mobilgeräten. Nur ein Fünftel der Befragten haben die Daten auf ihrem Handy und Tablet-PC gesichert - falls es gestohlen wird. Neun Prozent aller User speichern Kennwortinformationen auf dem Telefon, am häufigsten unter 'Notizen'. Gerät das Telefon in die falschen Hände, sind so unter Umständen auch gleich die Kontodaten und Anmeldedaten für Online-Shops in Gefahr.
Ein Kinderspiel
Viele Eltern reagieren zu sorglos wenn es darum geht, wie ihre Kinder mit digitalen Geräten umgehen. Fast die Hälfte der Befragten erlaubt ihren Kindern den Zugriff auf Handy oder Tablet. Jeder Sechste übergibt dem Kind auch die PIN, 12 % aller Eltern würde dem Nachwuchs auch das Passwort für iTunes geben. Immerhin: im Osten erlauben nur 30 % der Verbraucher den Umgang mit dem Mobiltelefon, im Westen sind es 40 %.