Handy-Flatrates – für wen lohnen sie sich?

Nur Vieltelefonierer, die häufig netzintern anrufen, profitieren wirklich von den neuen Angeboten. Flatrates (Pauschaltarife) sind im Bereich des Internet-Surfens und der DSL-Tarife schon längst Standard, nach und nach halten die neuen Preismodelle nun auch im Mobilfunk Einzug, denn „All-Inclusive-Telefonieren ab 25 Euro im Monat“ klingt verlockend. handytarife.de, das unabhängige Internet-Portal rund um Handys und Tarife, hat die derzeitigen Angebote verglichen und zeigt auf, wer mit einem solchen Pauschaltarif seine Handykosten senken kann.

mobiles Internet Handy© zphoto83 / Fotolia.com
27.09.2006, 17:41 Uhr
Eine aktuelle Umfrage der Tarif-Experten von handytarife.de belegt den derzeitigen Trend zum Pauschaltarif: Rund die Hälfte der Befragten (49,9%) spielt gerade mit dem Gedanken, sich eine Handy-Flatrate zuzulegen. Nur jeder Neunte (11,4%) hat sich bislang noch nicht mit dem Thema beschäftigt, alle anderen haben für sich bereits eine Entscheidung getroffen: 31,4% der Befragten sind der Ansicht, für sie lohne sich eine Handy-Flatrate nicht. Immerhin 7,3% geben an, bereits eine solche zu besitzen (vgl. Infografik).
Unter einer Flatrate versteht man ein Pauschalangebot, bei dem monatlich ein fester Betrag entrichtet wird, der fast alle Telefonkosten ganzheitlich abdeckt. Eingeschlossen sind i.d.R. netzinterne Gespräche und Kurzmitteilungen sowie Telefonate in das deutsche Festnetz. Anrufe und SMS in andere deutsche Mobilfunknetze werden zumeist gesondert berechnet.
Alternative Tarife oft billiger
Auch für Vieltelefonierer muss eine Flatrate nicht automatisch das günstigste Angebot sein. „Entscheidend ist, wohin hauptsächlich telefoniert wird“, so Tarif-Experte Henrik Wolter von handytarife.de. „Bei Handy-Flatrates sind Telefonate in das deutsche Festnetz sowie netzintern zum Nulltarif enthalten. Sobald man jedoch in andere Handynetze anruft, kostet die Minute mit ca. 25 bis 29 Cent fast doppelt so viel wie bei Discount-Anbietern, z.B. simyo oder blau.de“. Daher sei es ein weit verbreiteter Irrglaube anzunehmen, dass mit der pauschalen Monatsgebühr alle Kosten abgegolten seien. Die Gebühren für Gespräche in andere Netze würden zumeist unterschätzt. Zudem rät Wolter dringend, auf die Laufzeit der Angebote achten, denn diese kann zwischen 12 und 24 Monaten variieren. Oftmals sind sogar herkömmliche Angebote günstiger als ein Handy-Pauschaltarif. „Eine Alternative sind Discount-Angebote wie ALDI-Talk oder easymobile. Deutlich eher lohnen sich für die meisten Mobiltelefonierer, die Wert auf ein subventioniertes Endgerät legen, insbesondere auch die neuen ‚Clever-One-Tarife’ von E-Plus“, gibt Handy-Experte Wolter zu bedenken, „denn hier wird zwar eine Grundgebühr verlangt, diese stellt jedoch einen Mindestumsatz dar und kann komplett abtelefoniert werden.“ Ein Flatrate-Pauschaltarif rechne sich frühestens ab einem Gesprächsvolumen von rund zehn Stunden pro Monat. Aber selbst für extreme Vieltelefonierer lonht sich ein individueller Tarifvergleich: Der kostenlose Tarifrechner auf handytarife.de ermittelt unabhängige Ergebnisse für jedes Telefonierverhalten.
Handy-Flatrate statt Festnetz
Ein Mobilfunk-Pauschaltarif bietet sich durchaus zur Festnetz-Substitution an, denn wer kostenlos in das deutsche Festnetz telefonieren kann, braucht keine Grundgebühr mehr für einen analogen oder ISDN-Telefonanschluß zu zahlen. Und auch Internet-Surfer können ohne Festnetz-Anschluss online gehen: Dank des UMTS-Mobilfunknetzes lassen sich schnelle Datenverbindungen über das Handy oder eine separate Laptop-Karte aufbauen - auch hierfür gibt es inzwischen pauschale Tarifangebote.
Während Flatrate-Vorreiter „BASE“, eine Tochter des Anbieters E-Plus, ausschließlich über eine Mobilfunk-Nummer zu erreichen ist, erhalten Kunden der neuen Tarife „Max“ von T-Mobile sowie „SuperFlat“ von Vodafone eine separate Festnetz-Nummer, über die sie zum Ortstarif angerufen werden können. Befinden sie sich gerade nicht in ihrem Ortsnetzbereich, landet der Anruf auf der Mailbox oder wird auf Kosten des Anschluss-Inhabers auf das Handy weitergeleitet.
Neben BASE, T-Mobile und Vodafone bieten auch Provider wie Mobilcom inzwischen Flatrates an. Auch o2 hat noch für dieses Jahr einen eigenen Flat-Tarif angekündigt (Alle Flatrates im Überblick). Nachdem die meisten Pauschaltarife zunächst nur als „SIM-Only“-Angebot erhältlich waren, kann der Kunde inzwischen gegen Gebühr auch ein Endgerät zu seinem Tarif erhalten.
Alle Flatrates im Überblick...