Handy im Ausland: Praktisch, aber teuer

Ferienzeit ist Reisezeit, so auch zu Ostern. Immer mit im Gepäck: Das eigene Handy, denn inzwischen kann man auch auf der Reise im Ausland durch International Roaming stets bequem mobil telefonieren. Wer ein paar Tipps beachtet, der vermeidet dabei teure Kostenfallen.

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
14.03.2008, 13:24 Uhr

Für den Kunden funktioniert International Roaming ganz einfach – er schaltet sein Mobiltelefon auch im Ausland einfach an, wartet, bis es sich in ein ausländisches Handy-Netz eingebucht hat, und kann lostelefonieren.
Günstiger telefonieren seit EU-Regulierung
Seitdem die EU im vergangenen Sommer mit der sog. Roaming-Verordnung Obergrenzen für die Handytarife festgelegt hatte, sind Gespräche im europäischen Ausland deutlich billiger geworden. Maximal 58 Cent pro Minute für abgehende und 28 Cent pro Minute für ankommende Gespräche dürfen höchstens von den Anbietern berechnet werden.
Spezielle Angebote lohnen nur in bestimmten Fällen
Die Mobilfunk-Anbieter haben meist noch spezielle Tarife oder Optionen mit Namen wie „Reiseversprechen“ im Programm. Bei Vodafone oder E-Plus beispielsweise werden abgehende Gespräche dann mit 29 Cent pro Minute berechnet, hinzu kommen jedoch einmalig 75 Cent pro Gespräch. Ab der dritten Gesprächsminute fährt man also mit einer solchen Option günstiger. Wer hingegen nur ganz kurze Telefonate führt, sollte keine spezielle Option hinzubuchen sondern die automatisch gültigen Tarife der EU Roaming-Verordnung nutzen.
Kostenfallen und Spartipps
Wer nach der Rückkehr aus dem Auslands-Urlaub keine böse Überraschung erleben möchte sollte ein paar Hinweise beachten: „Schalten Sie am besten Ihre Mailbox aus, denn hier werden die Anrufe, falls Sie nicht abnehmen, teuer nach Deutschland auf die Mobilbox zurückgeleitet“ erklärt Henrik Wolter, Tarif-Experte von handytarife.de. „Außerdem sollten Sie mobilen Datenversand im Ausland, also MMS oder Internet-Verbindungen, vermeiden. Das kann richtig teuer werden“, so Wolter weiter. Er empfiehlt stattdessen die kostengünstige Möglichkeit einer SMS-Kurzmitteilung zu nutzen.
Daten im Ausland sollen billiger werden
Allerdings hat die EU bereits Hoffnungen auf fallende Preise auch bei den Datentarifen geweckt: Auch diesen steht eine Regulierung bevor, sollten die Anbieter nicht von sich aus günstigere Handy-Tarife auf den Markt bringen (handytarife.de berichtete).
Alternative: Einfach mal Ruhe
Für gestresste Menschen hat Henrik Wolter noch einen extra-Tipp parat: „Sie fahren schließlich in den Urlaub, um sich zu erholen. Da kann man auch guten Gewissens das Handy mal einen oder mehrere Tage ausgeschaltet lassen“.
handytarife.de-Special: International Roaming - Mit dem Handy im Ausland