Handy-Internet: Surfen im Ausland wird günstiger

Die EU-Kommission will, dass Surfen per Handy im europäischen Ausland deutlich billiger wird. Wie die FTD berichtet will die zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes den Anbietern Preisobergrenzen für die Datenübertragung per Handy vorschreiben: 90 Cent pro MB ab Sommer 2012, 2014 nur noch 50 Cent pro MB statt ca. 2,50 Euro derzeit.

Smartphone Tarife© Maksim-Kostenko / Fotolia.com
17.05.2011, 15:09 Uhr

Dem Entwurf zufolge sollen ab Sommer 2012 höchstens 90 Cent je MB berechnet werden, 2014 soll der Tarif dann auf 50 Cent fallen (jeweils zzgl. Mehrwertsteuer).
Tipps & Tricks zum International Roaming
Durch Smartphones wie bspw. das iPhone von Apple, den Blackberry oder das Samsungs Galaxy S ist mobiles surfen im Internet im Trend, auch und zunehmend über Ländergrenzen hinweg. Beim Daten-Roaming gibt es jedoch bislang keine festgelegten Preise, während bei den Kosten für Telefonate und SMS bereits konkret reguliert wurde.
Anbieter wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica o2 und E-Plus haben bereits reagiert und Ihre Datentarife vergünstigt, so wollen sie versuchen, härteren Regulierungsbemühungen der EU den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Verbraucher hingegen dürfte der Vorstoß von Neelie Kroes freuen: Denn dann dürften horrende Handy-Rechnungen für Datenübertragungen im Ausland wohl bald der Vergangenheit angehören.