Handy und Internet im Ausland werden billiger

Die Europäische Union hat Preisgrenzen für das International Roaming, also Telefonieren mit dem Handy im Ausland, beschlossen. Dies betrifft insbesondere auch die Datenübertragung, zukünftig soll das mobile Internet grenzübergreifend günstiger werden. Die neuen Handytarife sollen ab dem 1. Juli 2009 gelten.

Handytarife© kite rin / Fotolia.com
25.03.2009, 17:38 Uhr

Auch für die nächsten Jahre ist eine schrittweise Senkung der Tarife vorgesehen. Ab Sommer 2009 sollen ausgehende Telefonate pro Minute maximal 43 Cent plus Mehrwertsteuer kosten, eingehende Gespräche 19 Cent zzgl. Mehrwertsteuer. Ab dem 1. Juli 2010 werden diese Preise auf 39 und 15 Cent gesenkt, ab 1. Juli 2011 auf 35 und 11 Cent. Außerdem muss die Taktung ab einer Gesprächsdauer von einer halben Minute auf die kundenfreundliche sekundengenaue Abrechnung umgestellt werden.
Auch SMS und Internet billiger
Nach dem 1. Juli 2009 dürfen die Mobilfunk-Anbieter für eine SMS-Kurzmitteilung im Ausland maximal noch 11 Cent zzgl. Mehrwertsteuer berechnen. Die Großhandelspreise (nicht Endkundenpreise) pro MB übertragener Daten wurden auf maximal 1 Euro festgesetzt. Auch dieser Betrag sinkt in den kommenden Jahren schrittweise bis auf 50 Cent.
Nachdem in der Vergangenheit bei einzelnen Kunden Rechnungen für mobiles Internet im Ausland in Höhe von mehreren Tausend Euro auftraten, soll zukünftig ein Limit für Datenverbindungen voreinstellbar sein - danach kappt der Anbieter dann die Leitung.
Mit dem Handy im Ausland - alle Informationen zu International Roaming